menu

Adobe-Illustrator-Alternative: 5 Programme für Vektorgrafiken

affinity-designer2
Adobe Illustrator ist nur eines von vielen Grafikprogrammen auf dem Markt. Wir stellen euch 5 Alternativen wie Affinity Designer (im Bild) vor. Bild: © Serif 2021

Keine Lust mehr auf Adobes Abo-Modell? Wir stellen Dir 5 kostenlose und kostenpflichtige Illustrator-Alternativen vor, mit denen Du Vektorgrafiken erstellen und bearbeiten kannst.

Affinity Designer: Der günstige Allrounder

affinity-designer fullscreen
Der Affinity Designer ist ein umfangreiches Grafikprogramm zu einem günstigen Preis. Bild: © Serif 2021

Die britische Firma Serif nimmt es nicht nur im Grafikdesign mit Platzhirsch Adobe auf. Im Sortiment befinden sich ebenso Alternativen zu Adobe Publisher und Photoshop. Allen Produkten ist der weitreichende Funktionsumfang gemeinsam, der es problemlos mit den Adobe-Produkten aufnehmen kann, und der attraktive Preis. Einmalig knapp 55 Euro kostet der Affinity Designer. Danach kannst du – ganz ohne Jahresabo – das Programm so lange nutzen, wie du willst. Praktischerweise sind Adobe-Dateien problemlos importierbar und Tastenkürzel lassen sich manuell konfigurieren. Ideal also, wenn du von Illustrator umsteigen willst, aber keine Lust hast, dich an neue Shortcodes zu gewöhnen.

Plattform: Windows, macOS

Preis: 54,99 Euro (einmalig)

Inkscape: Kostenlos und Open-Source

inkscape fullscreen
Inkscape bietet Profis wie Anfängern die Chance, Vektorgrafiken zu erstellen. Bild: © Inkscape 2021

Noch günstiger – nämlich kostenlos – wird die Bearbeitung und Erstellung von Vektorgrafiken mit Inkscape. Das Programm wird von einem Open-Source-Projekt stetig weiterentwickelt und bietet jedem Interessierten die Chance, sich in der Grafikwelt auszuprobieren. Obwohl es kostenlos es, bietet es allerhand Funktionen, wie zum Beispiel Ebenen und Pinseltools. Dateien der Konkurrenz von Adobe und CorelDRAW lassen sich ebenfalls problemlos öffnen und fertige Projekte in alle gängigen Dateiformate exportieren. So ist auch professionelles Arbeiten mit Inkscape möglich.

Plattform: Windows, macOS, Linux

Preis: Kostenlos

Sketch: Für digitales Design auf dem Mac

sketch fullscreen
Sketch ist für Mac-Nutzer eine gute Illustrator-Alternative. Bild: © Sketch 2021

Wenn Du nach einer Illustrator-Alternative suchst, die digitales Design von Websites und Apps bietet, dann ist Sketch die richtige Wahl für Dich. Die Software bietet nicht den vollen Funktionsumfang der Adobe-Lösung und ist für die Produktion von Print-Grafiken weniger geeignet. Aber dafür ist die Nutzeroberfläche aufgeräumter und intuitiver in der Anwendung. Das Umlernen sollte Dir bei Sketch also nicht so schwer fallen. 99 US-Dollar (rund 83 Euro) kostet die Software mindestens. Nach einem Jahr kannst Du erneut in die Tasche greifen oder Du nutzt Deine bestehende Lizenz weiter. In diesem Fall musst Du aber auf künftige Updates und neue Funktionen verzichten. Updates stehen nur Abonnenten zur Verfügung.

Plattform: macOS

Preis: 99 US-Dollar (rund 83 Euro, einmalig oder im Abo)

CorelDRAW: Nicht mehr Windows-only

In den 1980ern startete CorelDRAW als "der Illustrator für Windows". Inzwischen steht das Grafik- und Zeichenprogramm genau wie Adobes Software für beide Plattformen zur Verfügung. In puncto Funktionsumfang stehen sich die beiden Programme in nichts nach. Unterschiede finden sich eher bei der Bedienung. So sind etwa Nutzeroberfläche und Werkzeuge anders organisiert. Sparen lässt sich mit CorelDRAW nicht. Einmalig kostet das Programm knapp 650 Euro. Und auch das Adobe-ähnliche Abo-Modell ist mit rund 29 Euro kostspielig. Eine Illustrator-Alternative also eher für Nutzer, die sich eher an der Adobe-Benutzeroberfläche stören als an der Preisgestaltung.

Plattform: Windows, macOS

Preis: 29,08 Euro (monatlich) oder 649 Euro (einmalig)

Gravit Designer: Vektorgrafiken im Browser

gravit-designer fullscreen
Der Gravit Designer steht als Download und als Web-App zur Verfügung. Bild: © Corel Corporation 2021

Grafikprogramme sind in der Regel umfangreich und nehmen entsprechend viel Speicherplatz auf dem eigenen Rechner ein. Gravit Designer geht hier einen anderen Weg. Die Software funktioniert als Web-App komplett im Browser und lässt sich daher auf jeder Plattform problemlos verwenden. Die Basisausstattung des Programms steht in einem Freemium-Modell kostenlos zur Verfügung. Wer jedoch Pro-Funktionen wie zum Beispiel die Offline-Bearbeitung von Dateien nutzen will, muss knapp 99 Euro pro Jahr investieren. Wie bei Adobe sind also auch Nutzer von Gravit Designer an ein Abo gebunden, wenn sie den vollen Umfang der Software nutzen wollen.

Plattform: Web-App oder als Download für Windows, macOS, Linux und ChromeOS

Preis: Basis-Paket kostenlos (Freemium), Pro-Version für 99 Euro pro Jahr

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Adobe

close
Bitte Suchbegriff eingeben