menu

AirPods Max vs. Bose Headphones 700 vs. Sony XM4: Welchen kaufen?

apple-airpods-max-bose-headphones-700-sony-wh-1000xm4
Mit den Apple AirPods Max (links), den Bose Headphones 700 (Mitte) und den Sony WH-1000XM4 (rechts) treten drei Noise-Cancelling-Kopfhörer gegeneinander an. Bild: © Apple / Bose / Sony 2020

Mit den AirPods Max fordert Apple andere Noise-Cancelling-Kopfhörer wie die Bose Headphones 700 und die Sony WH-1000XM4 heraus. Hier erfährst Du, wie sich die Over-Ear-Kopfhörer unterscheiden – und für wen die AirPods Max den Preis wert sein könnten.

Design und Verarbeitung: Die AirPods Max sind edel, aber schwer

Die Bose Headphones 700 sind die kompaktesten Kopfhörer im Bunde. Darauf folgen die Sony WH-1000XM4 und mit einem gewissen Abstand dann die Apple AirPods Max. Das spiegelt sich auch im Gewicht wider: Die Bose bringen 250 Gramm auf die Waage, die Sony vergleichbare 255 Gramm und die Apple-Kopfhörer üppige 384,8 Gramm.

apple-airpods-max-pink fullscreen
Die AirPods Max sehen bequem aus – sind aber auch schwer. Bild: © Apple 2020
Sony WH-1000XM4 fullscreen
Alex attestierte den Sony WH-1000XM4 einen hohen Tragekomfort. Bild: © TURN ON 2020
bose-headphones-700-4 fullscreen
Die Bose Headphones 700 tragen sich ebenso bequem, findet Andreas. Bild: © TURN ON 2019
apple-airpods-max-pink
Sony WH-1000XM4
bose-headphones-700-4

Kein Wunder, dass Apple mit dem atmungsaktiven Netzgewebe wirbt, das den Kopfbügel bespannt und das Gewicht gleichmäßig verteilen soll. Zur Bequemlichkeit sollen die unabhängig drehbaren Aluminium-Muscheln beitragen und die nahtlos verlängerbaren Teleskoparme aus Edelstahl sorgen für einen passenden Sitz. Die Memory-Foam-Ohrpolster sollen sich wie weiche Kissen anfühlen und dabei die Kopfhörer dicht versiegeln.

Da wir die Bose Headphones 700 und die Sony WH-1000XM4 schon testen konnten, wissen wir zu berichten, dass sich die beiden Kopfhörer auch längere Zeit bequem tragen. Beide sind stabil verarbeitet, wenn auch mit mehr Kunststoff-Einsatz als bei den AirPods Max. Auf dem Papier klingt es auf jeden Fall so, als würde Apple bei der Verarbeitungsqualität noch einen draufsetzen – aber eben auch beim Gewicht.

Bose Headphones 700 Jetzt kaufen bei

 

Sound: Die Sache mit den Bluetooth-Codecs

Sony WH-1000XM4 fullscreen
Die Sony WH-1000XM4 können dank LDAC-Codec Musik in hoher Qualität abspielen. Bild: © Sony 2020

Die AirPods Max setzen auf 40-Millimeter-Treiber, die Apple selbst designt hat. Auch die Sony WH-1000XM4 haben 40-Millimeter-Treiber – das sind quasi die Lautsprecher in den Kopfhörern. Bose behält die Treibergröße für sich, vermutlich liegt sie auf demselben Niveau. Theoretisch können größere Treiber besser und lauter tiefe Frequenzen wiedergeben, also stärkere Bässe. Aber ob ein Kopfhörer 40- oder 50-Millimeter-Treiber hat, sagt nur wenig über die Soundqualität aus. Grundsätzlich scheinen sich die dynamischen Treiber der drei Kopfhörer technisch zu ähneln. Qualitativ kann es Unterschiede geben, die sich nicht vom Papier ablesen lassen.

Sony WH-1000XM4 Jetzt kaufen bei

 

So wissen wir bereits, dass die Sony WH-1000XM4 insgesamt etwas detailreicher und natürlicher klingen als die Bose, was Fachmagazine wie Whathifi generell auch so einschätzen. Den Sound der Apple-Kopfhörer können wir noch nicht bewerten. Allerdings hat der Sony den beiden Konkurrenten den Bluetooth-Codec LDAC voraus. Dieser kann Sound in einer höheren Qualität übertragen als AAC und SBC  – jedenfalls unter optimalen Bedingungen.

Stellt sich die Frage, was Apple mit "Hi-Fi-Sound" meint. Es wäre denkbar, dass die AirPods Max mit dem optionalen Lighting-zu-Klinkenkabel Hi-Res-Musik wiedergeben können, aber das ist Spekulation. Immerhin sitzen in beiden Hörern fortschrittliche H1-Soundchips, die für eine gute Soundabstimmung sorgen könnten. Der QN1-Chip im Sony hat jedenfalls einiges drauf.

Smarte Features und Laufzeit: Apple und Sony liegen vorne

Die Smart-Features der AirPods Max

airpods-max-2 fullscreen
Die AirPods Max sparen nicht mit smarten Funktionen. Bild: © Apple 2020
  1. Active Noise Cancelling: Umgebungslärm wird durch Antischall ausgeglichen.
  2. Adaptive EQ: Anpassung der Wiedergabe an den Sitz der Ohrpolster. Nach innen gerichtete Mikrofone messen den Sound und verändern die Frequenzen der Musik.
  3. Transparenzmodus: Auf Tastendruck werden Außengeräusche durchgelassen.
  4. On-Head Erkennung: Kopfhörer stoppen Wiedergabe beim Abnehmen, fahren fort beim Aufsetzen.
  5. 3D Audio mit dynamischem Head Tracking: Zusammen mit iPhone oder iPad werden Kopfbewegungen erfasst und der Sound wird an die Geräteposition angepasst.
  6. Optimiert für Apple-Geräte: Einfache Einrichtung, Audiofreigabe für andere AirPods.
  7. Mehrfachkopplung: Wiedergabe wechselt automatisch zwischen iPhone, iPad und Mac.
  8. Sprachsteuerung: Mit immer aktiviertem Siri. Siri kann neben den üblichen Funktionen Nachrichten vorlesen und beantworten.
  9. Verlorene Kopfhörer finden mit iCloud: Verlorene Kopfhörer lassen sich auf einer Karte orten.
  10. Akkulaufzeit: 20 Stunden bei aktivierter Geräuschunterdrückung und 3D Audio, 5 Minuten Laden für 1,5 Stunden Wiedergabe.

Die Smart-Features der Sony WH-1000XM4

Sony WH-1000XM4 fullscreen
Die Sony WH-1000XM4 haben besonders viele Smart-Features. Bild: © TURN ON 2020
  1. Active Noise Cancelling: Umgebungslärm wird durch Antischall ausgeglichen. 20 Stufen. Filtert auf Wunsch auch mittlere und hohe Frequenzen wie Stimmen heraus. Luftdruckoptimierung für Flugreisen. Passt sich an die Aktivität wie Reisen, Gehen und Warten an.
  2. Transparenzmodus: Sony nennt ihn "Umgebungsmodus" und "Quick Attention-Modus". Auf Tastendruck werden Außengeräusche durchgelassen.
  3. On-Head Erkennung: Kopfhörer stoppen Wiedergabe beim Abnehmen, fahren fort beim Aufsetzen.
  4. Sprachsteuerung: Mit Google Assistant oder Alexa.
  5. Mehrfachkopplung: Wiedergabe wechselt automatisch zwischen zwei Bluetooth-Geräten.
  6. DSEE Extreme (Digital Sound Enhancement Engine): Optimiert mit künstlicher Intelligenz digitale Musikdateien in Echtzeit, vor allem für die Verbesserung von Musik in geringerer Qualität gedacht.
  7. Speak-to-Chat: Musik hält an, wenn der Nutzer spricht.
  8. Verlorene Kopfhörer finden mit Fast Pair: Verlegte Kopfhörer lassen sich mit akustischem Signal oder die App Mein Gerät wiederfinden.
  9. 360 Reality Audio: Objektbasierter 3D-Klang mit Deezer, nugs.net und Tidal.
  10. Akkulaufzeit: 30 Stunden bei aktiver Geräuschunterdrückung, 10 Minuten Laden für 5 Stunden Wiedergabe.

Die Smart-Features der Bose Headphones 700

bose-headphones-700-6 fullscreen
Bei den Bose Headphones 700 spielen smarte Funktionen eine untergeordnete Rolle. Bild: © TURN ON 2019
  1. Active Noise Cancelling: Umgebungslärm wird durch Antischall ausgeglichen. 11 Stufen.
  2. Transparenzmodus. Bose nennt ihn "Gesprächsmodus". Auf Tastendruck werden Außengeräusche durchgelassen.
  3. On-Head Erkennung: Kopfhörer stoppen Wiedergabe beim Abnehmen, fahren fort beim Aufsetzen.
  4. Sprachsteuerung: Mit Google Assistant, Alexa, Xiaowei oder Sprachsteuerung auf dem Smartphone.
  5. Bose SimpleSync: Synchronisieren mit der Bose Soundbar 500 oder 700 für ein persönliches, geräteübergreifendes Klangerlebnis.
  6. Akkulaufzeit: 20 Stunden, 15 Minuten Laden für 3,5 Stunden Wiedergabe.

Wie Du siehst, bieten die Kopfhörer von Sony und Apple die meisten Smart-Features. Es ist aber auch eine persönliche Frage, welche und wie viele dieser Features Du Dir wünschst. Dazu kommt, dass die AirPods Max spezifisch für Apple-Geräte optimiert sind und somit eine bestimmte Zielgruppe besonders ansprechen.

Preis-Leistung: Ist Apple das Doppelte wert?

Die Sony WH-1000XM4 werden gerade für um die 350 Euro angeboten, die Bose Headphones 700 für rund 300 Euro. Derweil kosten die Apple AirPods Max bei Release ungefähr 600 Euro, gut das Doppelte. Der Vergleich ist nicht ganz fair, denn die Kopfhörer von Bose und Sony sind über die Zeit etwas im Preis gefallen. Die Bose kosteten ursprünglich immerhin 400 Euro.

Apple-airpods-max fullscreen
Die AirPods Max zählen zu einer anderen Preisklasse als die Kopfhörer von Bose und Sony. Bild: © Apple 2020

Vielleicht können die AirPods Max jedoch eher mit Kopfhörern in der 600-Euro-Riege konkurrieren. Hier findet sich der vergleichbare Montblanc MB 01, auch ein luxuriöser Noise-Cancelling-Kopfhörer. Ansonsten ist diese Preisregion audiophilen Lauschern und Profi-Kopfhörern für die Musikproduktion vorbehalten. Allerdings gibt es noch einen Vertreter der Noise-Cancelling-Over-Ears in einer Preisklasse weiter oben: Den Bang & Olufsen Beoplay H95 für 800 Euro.

Ob die Apple AirPods Max ihr Geld wert sind, muss ein Test zeigen. Bis dahin kann man festhalten, dass die Sony WH-1000XM4 sehr viele Features bieten und einen tollen Sound. Die Bose haben etwas weniger Smart-Funktionen und der Klang ist nicht ganz auf Hi-Fi-Niveau – dafür sind sie günstiger. Einen Fehler machst Du mit keinem der Kopfhörer.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Kopfhörer

close
Bitte Suchbegriff eingeben