menu

Android 13: Diese neuen Features bringt das große Update

android-13-logo
Android 13 steht in den Startlöchern. Das Update bringt vor allem mehr Sicherheit und Optimierungen bestehender Funktionen. Bild: © GOOGLE 2022

Im Herbst erscheint die stabile Version von Android 13. Die wichtigsten Neuerungen des kommenden Updates, haben wir hier für Dich zusammengefasst.

Material You: Update für Farbschemata

pixel-6-android-12-material-you-symbole fullscreen
Material You verändert in Zukunft auch die Farbgebung von App-Symbolen. Bild: © Google LLC/ Screenshot: TURN ON 2022

Die optisch auffälligste Neuerung von Android 13 sind die überarbeiteten der Material-You-Designs. Bereits seit Android 12 wählt das System passend zum Hintergrundbild auf Deinem Smartphone passende Farben für die Darstellung von Menüs und Google-Apps aus.

Neu ist, dass Material You künftig auch Standard-Farbschemata bietet. Dadurch können Nutzer unabhängig von ihrem Hintergrundbild Farbgebungen auswählen. Außerdem ziehen sich die Material-You-Farben nach dem Update nicht mehr nur durch System-Apps, sondern verändern auch die Icons von kompatiblen Drittanbieteranwendungen.

Google Wallet: Mehr als nur bezahlen

Google Pay fullscreen
Google Pay wird künftig nur noch ein Teil von Google Wallet sein. Bild: © Adobe Stock/prima91 2020

Google Pay wird in naher Zukunft in Google Wallet integriert. Mit Android 13 wird darüber hinaus die Funktionsvielfalt der Wallet-App noch weiter ausgebaut. Das Ziel: Wallet soll die physische Geldbörse komplett ersetzen. Künftig kannst Du in der Anwendung nicht nur Bezahlinformationen, sondern auch Ausweise, Flugtickets oder Impfzertifikate speichern. Wie viele von diesen Optionen, auch deutschen Nutzern zur Verfügung stehen werden, ist aktuell noch nicht bekannt.

Google Pixel 6 Jetzt kaufen bei

 

Google Messages: Ende-zu-Ende verschlüsselte Gruppenchats

Google Android Messages fullscreen
Google Messages bietet ab Android 13 für Gruppenkonversationen mehr Schutz. Bild: © Google 2018

Google Messages ist auf jedem Android-Gerät die Standard-App für Kurznachrichten. Dank RCS-Unterstützung, dem Nachfolger der SMS, sind Direktnachrichten zwischen zwei Personen bereits Ende-zu-Ende verschlüsselt. Gruppenchats hingegen boten diese Sicherheit bisher nicht. Das ändert sich mit Android 13.

Multilingual: Unterschiedliche Sprachen für Apps

google-translate fullscreen
Die Systemsprache bestimmt in Android 13 nicht mehr automatisch über die Sprache einer App. Bild: © GOOGLE 2022

Nach dem Update auf Android 13 kannst Du für unterschiedliche Apps verschiedene Sprachen festlegen. Auch wenn die Systemsprache Deines Handys auf Deutsch festgesetzt ist, kannst Du dann also für Apps unterschiedliche Sprachen festlegen. Praktisch für Nutzer, die im Alltag mehrsprachig unterwegs sind.

Notrufe: Hilfe rufen mit Wear OS

samsung-galaxy-watch-4 fullscreen
Samsungs Galaxy Watch 4 ist mit Wear OS ausgestattet. Bild: © Samsung 2022

Seit Android 12 kannst Du im gesperrten Zustand mit Deinem Smartphone Notfallkontakte bei einem Unfall benachrichtigen und zentrale Informationen teilen. Android 13 soll diese Funktion auch auf Smartwatches mit Wear OS bringen. Auf das Update können sich also zum Beispiel Nutzer der Samsung Galaxy Watch 4 und ähnlicher Android-Watches freuen.

Mehr Sicherheit: Zwischenablage wird automatisch gelöscht

Bereits jetzt informiert Android Dich, wenn eine App versucht, auf Deine Zwischenablagehistorie zuzugreifen. Android 13 geht noch einen Schritt weiter. Das System informiert nicht nur über mögliche Zugriffe, sondern löscht Deine Zwischenablage regelmäßig, sodass hier keine sensiblen Daten länger gespeichert bleiben. Außerdem bekommt Android 13 ein neues Einstellungsmenü für Privatsphäre und Sicherheit, das dem Nutzer schnell einen Überblick über den Sicherheitsstatus des Telefons liefert.

Große Bildschirme: Bessere Unterstützung für Tablets und Foldables

samsung-galaxy-z-fold-flip-3 fullscreen
Android soll künftig auch auf faltbaren Geräten wie dem Samsung Galaxy Z Fold und Flip 3 besser funktionieren. Bild: © Samsung 2021

Nach Android 12L soll nun auch Android 13 weitere Verbesserungen für Android auf großen Geräten wie Tablets und faltbaren Smartphones bieten. Beispielsweise wird die zentrale Taskbar stets zugriffbereit sein. Apps im Splitscreen sollen zudem besser zusammenarbeiten und Drag-and-Drop-Dateitransfers erlauben.

Schutz vor Zugriff: Individuelles Limit für Bildergalerie

samsung-galaxy-a53-A33-5G-10 fullscreen
Android 13 bietet mehr Schutz für Deine privaten Fotos. Bild: © TURN ON 2022

Ähnlich wie in iOS bietet künftig Android die Option, Apps nur einen begrenzten Zugang auf Fotos zu gewähren. So kannst Du also zum Beispiel einer Messenger-App nur den Zugriff auf die Bilder erlauben, die Du teilen willst. Der Rest Deines Archivs bleibt so geschützt.

Bessere Synchronisierung: Kombinieren von Smartphone und Tablet wird einfacher

asus-chromebook-spin-514 fullscreen
Unterschiedliche Android-Geräte sollen künftig noch besser zusammenarbeiten. Bild: © Asus 2021

Optimieren soll Android 13 ebenfalls das Springen zwischen Smartphone und weiteren Android-Geräten. Ein Beispiel: Der Verbindungswechsel von kabellosen Kopfhörern zwischen Smartphone und Tablet passiert künftig nahezu automatisch. Darüber hinaus soll Copy-and-Paste Geräte-übergreifend gelingen. Ebenfalls neu: App-Inhalte kannst Du in Android 13 an Deinen Computer streamen.

Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Android

close
Bitte Suchbegriff eingeben