menu

Android-Apps stürzen ab: Das kannst Du tun

Android Apps
Deine Android-Apps stürzen ab? Wir sagen, was zu tun ist. Bild: © Thinkstock/-goldy- 2017

Apps bestimmen unseren Smartphone-Alltag. Schade nur, wenn sich die Programme direkt nach dem Start wieder schließen – ganz automatisch. Auch Deine Android-Apps stürzen ab? Wir erklären Dir, woran das liegt und wie Du das Problem löst.

Von André Gabriel

Deine Android-Apps stürzen ab, ohne dass Du etwas machst? Keine Sorge, das Problem kennen auch andere Nutzer. Betroffen sind zum Beispiel die Google-Suche, Applikationen wie TikTok und Tumblr sowie Apps diverser Banken. Glücklicherweise kennt Google den Hauptgrund und kommuniziert offiziell eine simple Lösung.

Apps stürzen ab: Android System WebView ist schuld

Der technologische Unruhestifter heißt in den meisten Fällen Android System WebView. Die Software arbeitet mit Chrome zusammen, indem sie dafür sorgt, dass andere Anwendungen ihre Web-Inhalte anzeigen können.

Der Grund für die Abstürze ist ein Fehler in der Software, die unter neuen Versionen von Android System WebView und Google Chrome normal laufen sollte. Anders formuliert: Oft genügen zwei Updates, wenn beispielsweise Deine Android-Apps abstürzen. Sollte sich das Problem so nicht beheben lassen, haben wir weitere Empfehlungen für Dich.

App-Updates: Aktualisierung am Samsung Galaxy

Du nutzt ein Samsung-Gerät und einzelne Android-Apps stürzen ab? Im ersten Schritt solltest Du Google Chrome und die System-App Android System WebView auf den neuesten Stand bringen. Um die Anwendungen zu aktualisieren, gehst Du folgendermaßen vor:

1. Öffne die Einstellungen.
2. Wähle "Apps" aus.
3. Tippe oben rechts auf die Lupe.
4. Gib "Android System WebView" ins Suchfeld ein.
5. Tippe in den Ergebnissen auf "Android System WebView".
6. Wähle "App-Details in Store" aus.

Jetzt solltest Du Dich im Google Play Store befinden. Wähle dort "Aktualisieren" aus und warte, bis der Vorgang abgeschlossen ist – die Versionsnummer sollte mindestens 89.0.4389.105 lauten. Um effektiv zu verhindern, dass bestimmte Android-Apps abstürzen, führst Du die Schritte auch mit Google Chrome durch.

Dir wird kein "Aktualisieren" der Play-Store-App angeboten? Dann tippe auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke und betätige "Autom. Updates an". Danach startest Du das Smartphone neu und prüfst, ob die betroffenen Android-Apps immer noch abstürzen.

Erste Alternative: Stopp erzwingen

Manchmal genügt es, eine Android-App zum Beenden zu zwingen, um ein Absturzproblem zu beheben. Klingt widersprüchlich, kann aber funktionieren. Dafür gehst Du folgendermaßen vor:

1. Öffne die Einstellungen.
2. Tippe auf "Apps".
3. Wähle die betroffene App aus.
4. Tippe auf "Stopp erzwingen".

Anschließend verlässt Du die Einstellungen und öffnest die entsprechende Android-App, die jetzt hoffentlich nicht mehr abstürzt.

App-Daten löschen, Arbeitsspeicher und Cache leeren

Wenn Android-Apps abstürzen, kann das Löschen der gespeicherten App-Daten helfen. Dafür wechselst Du wieder ins App-Menü in den Einstellungen, tippst auf die betroffene Anwendung, wählst "Speicher" und schließlich "Daten löschen" aus. Da Du die App im Anschluss neu einrichten musst, kannst Du sie alternativ oder ergänzend (wenn die Datenlöschung nicht zum Erfolg führt) komplett vom Smartphone entfernen und neu aus dem Google Play Store installieren.

Ein ausgeschöpfter Arbeitsspeicher kann die Funktionstüchtigkeit von Apps beeinflussen – und sogar Abstürze begünstigen. Um den Speicher zu bereinigen, öffnest Du die Gerätewartung in den Handy-Einstellungen, tippst auf "Arbeitsspeicher" und wählst "Bereinigen" aus. Wenn Du das Menü nicht finden kannst, nutzt Du einfach die Suche – es kann zum Beispiel "Akku und Gerätewartung" heißen. Über dasselbe Menü kannst Du auch den (internen) Speicher verkleinern – allerdings manuell.

Um den Cache einer App manuell zu löschen, suchst Du sie in den Einstellungen und wählst erneut "Speicher" aus. Dann tippst Du auf "Cache leeren" und wartest den automatischen Vorgang ab.

Android-Apps stürzen ab, weil Berechtigungen fehlen

Nicht ohne Grund steht dieser Tipp an letzter Stelle. An sich sollte keine App ernsthafte Probleme bereiten, nur weil Du ihr bestimmte Berechtigungen entzogen hast. Natürlich hängt der komplette Leistungsumfang zum Teil davon ab – beispielsweise muss eine Foto-App in der Regel auf Deine Kamera zugreifen. Doch ein Systemabsturz sollte nicht dazugehören.

Wenn Du das Gefühl hast, die eingeschränkten Berechtigungen führen dazu, dass Android-Apps abstürzen, denke zunächst über eine Alternative nach. Es gibt keine? In dem Fall kannst Du wieder das App-Menü öffnen, die entsprechende Anwendung auswählen und auf "Berechtigungen" tippen, um die zuvor abgelehnten Berrechtigungen jetzt zu genehmigen.

Zusammenfassung

1. Deine Android-Apps stürzen ab? Im Regelfall musst Du Android System WebView und Chrome updaten.
2. Das Problem besteht, obwohl beide Versionen aktuell sind? Erzwinge einen Stopp über die Einstellungen.
3. Von gelöschten App-Daten bis zum geleerten Cache: Du hast bei App-Abstürzen weitere Möglichkeiten.
4. Sogar nicht erteilte Berechtigungen können dazu führen, dass betroffene Apps beim Start abstürzen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Android

close
Bitte Suchbegriff eingeben