Apple will heimliches Tracking durch AirTags verhindern

Apple will den Missbrauch von AirTags unterbinden.
Apple will den Missbrauch von AirTags unterbinden. Bild: © TURN ON 2021

Apple möchte in Zukunft verhindern, dass AirTags für Stalking und heimliches Tracken von Personen genutzt werden. Die geplanten Updates könnten jedoch andere Anwendungszwecke der Tags beeinträchtigen.

Als Apple im vergangenen Frühjahr die AirTags vorgestellt hatte, gab es nicht nur positive Stimmen. Kritiker merkten an, dass sich die kleinen Tracker auch dazu verwenden ließen, Personen zu stalken. Tatsächlich scheinen sich Berichte, wonach die AirTags auch zum Stalking von Personen genutzt werden, zu häufen. Nun reagiert Apple mit einem Update.

AirTags werden auch von Stalkern genutzt

Die AirTags waren von Anfang an so eingerichtet, dass Personen, die unbemerkt einen Tracker untergeschoben bekamen, per Signalton vom Tracker selbst oder über eine Benachrichtigung auf ihr Handy benachrichtigt wurden. Doch dieser Mechanismus erweist sich in der Praxis offenbar als unzuverlässig, zumal es Bastlern längst gelungen ist, den Signalton der AirTags mittels Hardware-Hack zu deaktivieren.

Apple will Daten von Stalkern an Behörden weitergeben

Nun möchte Apple an dieser Stelle nachbessern. In einem Statement auf seiner Website weißt das Unternehmen darauf hin, dass sich Personen, die einen AirTag zum Stalking einer anderen Person nutzen, möglicherweise strafbar machen. Apple behält sich vor, in Fällen, in denen eine Person nachweißlich mittels AirTag gestalkt wurde, mit den Behörden zusammenzuarbeiten und die in der Apple-ID hinterlegten Daten über die Identität des Stalkers offen zu legen.

Zusätzlich will Apple verschiedene Updates entwickeln, die das Stalking mittels AirTags erschweren sollen. So sollen iPhone 11, iPhone 12 und iPhone 13 im Laufe des Jahres die Option erhalten, über das Feature "Genaue Suche" die exakte Position eines fremden AirTags ausfindig zu machen. Zusätzlich sollen sich AirTags, die sich über einen längeren Zeitraum mit fremden Personen bewegen, einen Signalton abgeben, um so auf sich aufmerksam zu machen.

Diebstalschutz mit AirTags wird schwierig

Außerdem hat Apple die Datenschutzhinweise aktualisiert, denen Nutzerinnen und Nutzer beim Einrichten der AirTags zustimmen müssen. Ob sich potenzielle Stalker davon abhalten lassen, ist jedoch fraglich. Generell könnten die geplanten Updates dazu führen, dass sich AirTags in Zukunft kaum noch für den Diebstalschutz nutzen lassen. Denn ein Dieb dürfte ebenfalls weniger Probleme haben, die Tracker aufzuspüren und auszuschalten.

Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben