menu

Bester 3D-Drucker: 6 empfehlenswerte Modelle für zu Hause

polaroid-playsmart-3d-drucker
Der Polaroid Playsmart ist ein gut ausgestatteter 3D-Drucker für zu Hause. Bild: © Polaroid 2021

Mit 3D-Druckern kannst Du dreidimensionale Objekte ausdrucken, etwa Figuren, Buchstützen oder einen Hundenapf mit dem Namen des Vierbeiners. Inzwischen gibt es einsteigerfreundliche 3D-Drucker mit guter Ausstattung für zu Hause – manche drucken sogar in Farbe. Wir stellen sechs empfehlenswerte 3D-Drucker für jedermann vor.

XYZprinting da Vinci Nano: Auch für Kinder

Der günstige da Vinci Nano soll Einsteigern die Welt des 3D-Drucks eröffnen. Dank automatischer Nivellierungssoftware und automatischer Filamentzuführung kommen selbst Kinder mit dem Drucker zurecht, meint der Hersteller. Daher spielt auch die Sicherheit eine größere Rolle – der Druckbereich ist geschlossen, damit der Nutzer nicht versehentlich heiße oder bewegliche Teile berührt. Die Druckplatte lässt sich abnehmen, sodass die Objekte leicht entfernt werden können.

  • Druckbereich: 120 x 120 x 120 Millimeter
  • Preis: Etwa 200 - 250 Euro

Anycubic i3 Mega S: Für erwachsene Einsteiger

Der Einsteiger-Drucker Anycubic i3 Mega S hat einen ähnlichen Preis wie der da Vinci Nano, richtet sich aber an Erwachsene. Der Druckbereich ist offen, davon sollte man also die Finger lassen können. Außerdem muss der Drucker selbst zusammengebaut werden. Er wird via USB-Kabel mit dem PC verbunden und nimmt auch über SD-Karte Druckvorlagen an. Es gibt aber keinen LAN-Anschluss oder ein WLAN-Modul. Dafür ist ein Touchscreen eingebaut.

  • Druckbereich: 210 x 210 x 210 Millimeter
  • Preis: 250 Euro

Flashforge Adventurer 3: Gute Ausstattung und bezahlbar

flashforge-adventurer-3 fullscreen
Flashforge Adventurer 3 Bild: © Flashforge 2021

Der Flashforge Adventurer 3 setzt auf die geschlossene Kastenform und bringt LAN-Anschluss sowie WLAN-Modul mit. Im Gegensatz zum Anycubic wird der Flashforge-Drucker außerdem gebrauchsfertig geliefert, muss also nicht erst zusammengebaut werden. Mit der 3D Cloud gibt es eine umfassende Modelldatenbank, auch können dort 3D-Druckdateien hochgeladen werden. Im Inneren ist eine Kamera montiert, sodass sich der Druck am Bildschirm überwachen lässt. Aufgrund der umfassenderen Ausstattung kostet der Flashforge Adventurer 3 etwa 150 Euro mehr als der Anycube und der da Vinci Nano.

  • Druckbereich: 150 x 150 x 140 Millimeter
  • Preis: Etwa 350 - 400 Euro

Monoprice Voxel: Einfach in der Handhabung

monoprice-voxel fullscreen
Monoprice Voxel Bild: © Monoprice 2021

Der Monoprice Voxel ist eine Alternative zum Flashforge Adventurer 3 mit einem ähnlichen Preis. Der Hersteller wirbt mit einer in Sekunden auswechselbaren Düse, was bei 3D-Druckern sonst eine halbe Stunde dauern kann. Der Voxel wird druckbereit geliefert und bringt einen Farb-Touchscreen mit. LAN und WLAN werden geboten und auch eine eingebaute Kamera gehört zur Ausstattung. Die Druckplatte lässt sich abnehmen und kann obendrein auf bis zu 60 Grad erhitzt werden, damit der Nutzer die Druckerzeugnisse leicht entfernen kann.

  • Druckbereich: 150 x 150 x 150 Millimeter
  • Preis: Etwa 400 Euro

Polaroid PlaySmart: Schnell und einsteigerfreundlich

Polaroid ist für seine Sofortbildkameras bekannt, die Fotos knipsen und sofort ausdrucken. Auch der 3D-Drucker Polaroid PlaySmart hat den Anspruch, schnell zu drucken – und das in guter Qualität. Dafür ist der Druckbereich etwas kleiner als bei vergleichbaren Konkurrenten. Mit LAN, WLAN und einem Kartenleser zusätzlich zum USB-Anschluss ist der PlaySmart gut ausgestattet und dank Smartphone-App druckt er von überall.

120 x 120 x 120 Millimeter

  • Preis: Etwa 400 Euro

XYZprinting da Vinci Jr. 2.0 Mix: Ein bisschen Farbe

xyzprinting-da-vinci-jr-20-mix-3d-drucker fullscreen
XYZprinting da Vinci Jr. 2.0 Mix Bild: © XYZ Printing 2021

Der da Vinci Jr. 2.0 Mix kann zwei Farben im gleichen Druckauftrag mischen. So sind zwar keine vollwertigen Farbdrucke möglich, aber immerhin lassen sich die Objekte mit zwei Farben oder durchgehenden Farbverläufen aufhübschen. Es gibt einen USB-Anschluss, einen Kartenleser und ein WLAN-Modul. Die Druckplatte lässt sich nicht abnehmen und es gibt zwar ein Display, aber ohne Touchfunktion. Der Druckbereich ist geschlossen, hier kann man also nicht versehentlich hineingreifen.

  • Druckbereich: 150 x 150 x 150 Millimeter
  • Preis: Etwa 450 Euro

XYZprinting da Vinci Color mini: Vollwertiger 3D-Farbdrucker

Wer bunt drucken möchte, ist mit dem da Vinci Color mini gut beraten. Der 3D-Farbdrucker kostet mit rund 1.300 Euro etwa dreimal so viel wie der Polaroid PlaySmart, schafft aber farbige Drucke und ist umfassend ausgestattet. Dank Vollmetallrahmen stimmt auch die Verarbeitung.

Mit dabei sind ein 5-Zoll-Touchscreen, Wi-Fi, automatische Druckbettnivellierung und eine abnehmbare Druckplatte. Der Nutzer benötigt nur eine CMY-Farb-Tintenpatrone, die leicht gewechselt werden kann. Die Farbe wird auf farbabsorbierendes PLA aufgetragen, die Drucke werden also sozusagen bemalt. Optional kann ein Laser-Gravierer erworben und verbaut werden.

  • Druckbereich: 130 x 130 x 130 Millimeter
  • Preis: 1.300 Euro
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema 3D-Drucker

close
Bitte Suchbegriff eingeben