menu

Beurer SL 70 Schnarchstopper im Test: Sweet Dreams

Der Beurer SL 70 sagt dem Schnarchen den Kampf an.
Der Beurer SL 70 sagt dem Schnarchen den Kampf an. Bild: © TURN ON 2017

Millionen Menschen in Deutschland sind vom Schnarchen betroffen – was einerseits den Partner belastet und andererseits auch ernsthafte gesundheitliche Konsequenzen haben kann. Mit dem Beurer SL 70 Schnarchstopper gibt es nun ein Gadget, das dem Schnarchen den Kampf ansagt. Wie gut das Gerät funktioniert, haben wir in einem Test unter die Lupe genommen.

Gadgets, Geräte, Hausmittelchen und kuriose Kopfbänder, die nächtliches Schnarchen stoppen sollen, gibt es wie Sand am Meer. Das Problem: Wer vom Arzt keine Schlafapnoe attestiert bekommt, muss eine teure Operation selber bezahlen – oder eben zu solchen im Handel erhältlichen Produkten greifen. Ein neues Gegenmittel gegen die nächtliche Ruhestörung ist der Beurer SL 70 Schnarchstopper, der Ende 2016 vorgestellt wurde. TURN ON hat das angebliche Wunder-Gadget einem Test unterzogen.

Anmerkung: Bei eigentlich allen Schnarchstoppern besteht das Problem darin, dass Schnarchen medizinisch gesehen höchst unterschiedliche Gründe haben kann. So kann Übergewicht genauso zu Schnarchen führen wie ein schlaffes Gaumensegel. Unsere Testergebnisse können daher bei anderen Nutzern komplett anders ausfallen.

Der Schnarchstopper wird wie ein Headset am Ohr befestigt. fullscreen
Der Schnarchstopper wird wie ein Headset am Ohr befestigt. Bild: © TURN ON 2017
Gestartet wird das kleine Gerät mit einem Druck auf den einzigen Button. fullscreen
Gestartet wird das kleine Gerät mit einem Druck auf den einzigen Button. Bild: © TURN ON 2017
Im Lieferumfang sind drei unterschiedlich große Ohrstöpsel enthalten. fullscreen
Im Lieferumfang sind drei unterschiedlich große Ohrstöpsel enthalten. Bild: © TURN ON 2017
Via Bluetooth wird der SL 70 mit dem Smartphone verbunden. fullscreen
Via Bluetooth wird der SL 70 mit dem Smartphone verbunden. Bild: © TURN ON 2017
Der Schnarchstopper wird wie ein Headset am Ohr befestigt.
Gestartet wird das kleine Gerät mit einem Druck auf den einzigen Button.
Im Lieferumfang sind drei unterschiedlich große Ohrstöpsel enthalten.
Via Bluetooth wird der SL 70 mit dem Smartphone verbunden.

So funktioniert der Beurer SL 70 Schnarchstopper

Zunächst stellt sich natürlich einmal die Frage: Wie funktioniert der Beurer SL 70 Schnarchstopper überhaupt? Das kleine Gerät des deutschen Herstellers sieht aus wie ein Bluetooth-Headset und wird vor dem Schlafengehen ins Ohr eingesetzt. Einmal aktiviert registriert der SL 70 Schnarchgeräusche und durch den Schädelknochen übertragene Schwingungen. Das Gerät sendet dann Töne oder Vibrationsimpulse aus. Diese sollen den Schnarcher nicht wecken, laut Hersteller aber die Halsmuskulatur festigen und somit die Atemwege öffnen. Die Atmung soll sich dann beruhigen und die Schnarchlaute abnehmen. Zusätzlich kann es durch die Signale zu einer Veränderung der Liegeposition kommen – also quasi wie ein sanfter Stupser vom Bettnachbarn. Dieser soll von den Signalen des SL 70 laut Beurer nichts mitbekommen, auch eventuelle Geräusche anderer Schnarcher werden nach Angaben des Herstellers nicht aufgezeichnet.

Per Bluetooth kann der SL 70 Schnarchstopper mit der App Beurer SleepQuiet verbunden werden, um dort das Schnarchverhalten auszuwerten. Die Anwendung steht für iOS und Android zur Verfügung.

Erste Einrichtung und Umgang mit der App

Vor der Verwendung des Beurer SL 70 Schnarchstoppers muss das Gerät zunächst mit einem mobilen Gerät via Bluetooth verbunden werden. Das Pairing funktioniert über den kleinen Button am Headset, klappte im Test allerdings erst nach ein paar Versuchen. In der App Beurer SleepQuiet muss das Gerät dann ausgewählt werden, anschließend stehen diverse Einstellungsoptionen zur Verfügung. So kann die Empfindlichkeit des SL 70 genauso angepasst werden wie die Intensität der Ton- und Vibrationsalarme.

Zudem kann festgelegt werden, dass das Gerät beispielsweise erst 30 Minuten nach dem Start aktiv wird. Der Kalender gewährt eine Übersicht über das Schnarchverhalten der vergangenen Tage, mit einem Tipp auf einen einzelnen Tag kann man zudem weitere Tagebuch-Angaben zu Alkoholkonsum, Stresslevel oder Krankheit machen. Beim Schlafen muss der SL 70 übrigens nicht mit dem Smartphone verbunden sein – eine Datensynchronisation nach dem Aufstehen reicht aus. Beurer empfiehlt allerdings, die aufgezeichneten Daten nach jeder Nacht zu übertragen, da die Speicherkapazität des Geräts recht begrenzt ist.

In der ersten Nacht wurden vom Schnarchstopper seltsamerweise überhaupt keine Daten aufgezeichnet. fullscreen
In der ersten Nacht wurden vom Schnarchstopper seltsamerweise überhaupt keine Daten aufgezeichnet. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In den Einstellungen wird festgelegt, wie empfindlich der SL 70 ist oder wann er anspringt. fullscreen
In den Einstellungen wird festgelegt, wie empfindlich der SL 70 ist oder wann er anspringt. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
Der Kalender gibt einen Überblick über die vergangenen Aufzeichnungen. fullscreen
Der Kalender gibt einen Überblick über die vergangenen Aufzeichnungen. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
Im Tagebuch können zudem weitere Angaben zu Alkoholkonsum oder Stresslevel gemacht werden. fullscreen
Im Tagebuch können zudem weitere Angaben zu Alkoholkonsum oder Stresslevel gemacht werden. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In der ersten Nacht wurden vom Schnarchstopper seltsamerweise überhaupt keine Daten aufgezeichnet.
In den Einstellungen wird festgelegt, wie empfindlich der SL 70 ist oder wann er anspringt.
Der Kalender gibt einen Überblick über die vergangenen Aufzeichnungen.
Im Tagebuch können zudem weitere Angaben zu Alkoholkonsum oder Stresslevel gemacht werden.

Anlegen des Schnarchstoppers und Tragekomfort

Nach der Einrichtung des Schnarchstoppers via App geht es ans Eingemachte: Das Gerät kann sowohl am linken als auch am rechten Ohr befestigt werden. Dabei sollte natürlich die Seite ausgewählt werden, auf der man beim Schlafen gemeinhin weniger häufig liegt. Hier zeigte sich im Test auch schnell das erste Problem des SL 70. Obwohl Beurer sowohl in der SleepQuiet-App als auch im Internet diverse Fotos zum richtigen Einsetzen des Schnarchstoppers zeigt, gestaltet sich die Prozedur in der Praxis gar nicht so einfach. So muss das Ohr tatsächlich ziemlich verdreht und geknickt werden, um den Schnarchstopper korrekt anbringen zu können.

Der Komfort kann dabei natürlich von Ohr zu Ohr unterschiedlich ausfallen – allzu große oder kleine Ohren scheinen jedoch eher hinderlich zu sein. Beurer bietet drei unterschiedlich große Ohrstöpsel für den SL 70 an, die einfach ausgetauscht werden können. Zudem erklärt der Hersteller, dass es einige Tage dauere, bis man sich an das Gerät gewöhnt hat – spürbar wird der Schnarchstopper aber sicherlich immer sein.

Ist der Beurer SL 70 einmal am Ohr angebracht, muss er nur noch mit einem drei Sekunden langen Druck auf den Power-Button eingeschaltet werden. Die grüne LED-Leuchte signalisiert dann, dass das Gerät aktiv ist. Keine Sorge: Die Leuchte geht nach kurzer Zeit wieder aus, um beim Schlafen nicht zu stören. Nach dem Aufwachen wird der Schnarchstopper mit einem ebenfalls drei Sekunden langen Druck auf die Starttaste wieder ausgeschaltet, was er mit einem kurzen Vibrieren quittiert.

Das TURN ON-Schlaftagebuch

Die erste Nacht (27. April)

Beim Test des Beurer SL 70 fiel das Ergebnis der ersten Nacht ziemlich ernüchternd aus. Nachdem das Gerät in der Nacht immer unangenehmer saß und kurz vor 4 Uhr im Halbschlaf entfernt wurde, zeigte ein Blick in die SleepQuiet-App nach der morgendlichen Synchronisierung ganze 0 Schnarchalarme an. Offen bleibt, ob der Schnarchstopper einfach falsch getragen wurde oder ob tatsächlich kein Schnarchen in dieser Nacht auftrat.

In der ersten Nacht wurden vom Schnarchstopper seltsamerweise überhaupt keine Daten aufgezeichnet. fullscreen
In der ersten Nacht wurden vom Schnarchstopper seltsamerweise überhaupt keine Daten aufgezeichnet. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
Der SL 70 saß in der ersten Nacht nicht gerade bequem und wurde kurz vor 4 Uhr herausgenommen. fullscreen
Der SL 70 saß in der ersten Nacht nicht gerade bequem und wurde kurz vor 4 Uhr herausgenommen. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In der ersten Nacht wurden vom Schnarchstopper seltsamerweise überhaupt keine Daten aufgezeichnet.
Der SL 70 saß in der ersten Nacht nicht gerade bequem und wurde kurz vor 4 Uhr herausgenommen.

Die zweite Nacht (28. April)

In der folgenden Nacht wurde der Beurer SL 70 einem zweiten Testlauf unterzogen – und lieferte diesmal nach der Synchronisierung am nächsten Morgen auch Daten. Durchschnittlich erfasste der Schnarchstopper demnach sieben Schnarcher pro Stunde und gab sechsmal pro Stunde Alarm. Insgesamt wurden in fünf Stunden 34 Schnarcher erfasst, die maximale Lautstärke lag laut der App-Auswertung bei 70 db, was die Anwendung mit der Lautstärke eines Rasenmähers gleichsetzt. Hier sei allerdings angemerkt, dass der Beurer SL 70 offenbar auch recht empfindlich auf andere Geräusche reagiert. So sendete der Schnarchstopper im Test etwa auch ein Signal aus, wenn man nur auf das Headset klopfte.

In der zweiten Nacht funktionierte die Auswertung mit dem Beurer SL 70. fullscreen
In der zweiten Nacht funktionierte die Auswertung mit dem Beurer SL 70. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
Das lauteste Geräusch war laut App so laut wie ein Rasenmäher. fullscreen
Das lauteste Geräusch war laut App so laut wie ein Rasenmäher. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In der grafischen Ansicht wird die Verteilung der Schnarcher pro Stunde angezeigt. fullscreen
In der grafischen Ansicht wird die Verteilung der Schnarcher pro Stunde angezeigt. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In der zweiten Nacht funktionierte die Auswertung mit dem Beurer SL 70.
Das lauteste Geräusch war laut App so laut wie ein Rasenmäher.
In der grafischen Ansicht wird die Verteilung der Schnarcher pro Stunde angezeigt.

Die dritte Nacht (30. April)

Nach einer Nacht Pause wurde der Beurer SL 70 Schnarchstopper erneut getestet – und durfte diesmal mehr als acht Stunden lang Daten aufzeichnen. Die Werte waren diesmal allerdings deutlich niedriger als in der Nacht zuvor – gerade einmal sechs Schnarcher wurden in der gesamten Nacht aufgezeichnet. Offen bleibt, ob der Beurer SL 70 bereits effektiv das Schnarchen bekämpfen konnte, oder ob in dieser Nacht aus anderen Gründen weniger Schnarchen auftrat. Hier zeigt sich auch ein Grundproblem im Test des SL 70: So können nicht nur die Gründe für Schnarchen von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein, auch das Schnarchverhalten selbst kann sich von Nacht zu Nacht ändern.

In der dritten Nacht hatte sich die Anzahl der Schnarcher bereits reduziert. fullscreen
In der dritten Nacht hatte sich die Anzahl der Schnarcher bereits reduziert. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
Insgesamt wurden über acht Stunden Schlaf registriert. fullscreen
Insgesamt wurden über acht Stunden Schlaf registriert. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
Die Tagesansicht lässt nachvollziehen, wann wie oft geschnarcht wurde. fullscreen
Die Tagesansicht lässt nachvollziehen, wann wie oft geschnarcht wurde. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In der Wochenansicht zeigt ein Graph die Entwicklung des Schnarchens. fullscreen
In der Wochenansicht zeigt ein Graph die Entwicklung des Schnarchens. Bild: © Screenshot TURN ON 2017
In der dritten Nacht hatte sich die Anzahl der Schnarcher bereits reduziert.
Insgesamt wurden über acht Stunden Schlaf registriert.
Die Tagesansicht lässt nachvollziehen, wann wie oft geschnarcht wurde.
In der Wochenansicht zeigt ein Graph die Entwicklung des Schnarchens.

Akkulaufzeit des Beurer SL 70

Der Akku des Beurer SL 70 hält laut Hersteller circa vier bis fünf Tage durch. Im Test lag der Akkustand des Geräts nach drei Nächten allerdings nur noch bei 12 Prozent – eine weitere Nacht hätte der Schnarchstopper wohl nicht durchgehalten. Nachsehen kann man den Akkustand in der App, zudem blinkt die LED am Headset rot, wenn der SL 70 an die Steckdose sollte. Das Aufladen des Geräts erfolgt ganz unkompliziert über das mitgelieferte Micro-USB-Ladekabel. Laut Beurer ist der Schnarchstopper nach etwa drei Stunden wieder vollständig aufgeladen.

Auch mit dem größten Aufsatz saß der Schnarchstopper im Test nicht wirklich bequem. fullscreen
Auch mit dem größten Aufsatz saß der Schnarchstopper im Test nicht wirklich bequem. Bild: © TURN ON 2017
Der Akku des Geräts hielt etwas mehr als drei Nächte durch. fullscreen
Der Akku des Geräts hielt etwas mehr als drei Nächte durch. Bild: © TURN ON 2017
Abhängig vom Ohr (hier Kollege Meru) passt der SL 70 mehr oder weniger gut. fullscreen
Abhängig vom Ohr (hier Kollege Meru) passt der SL 70 mehr oder weniger gut. Bild: © TURN ON 2017
Aufgeladen wird der Schnarchstopper via Micro-USB-Ladekabel. fullscreen
Aufgeladen wird der Schnarchstopper via Micro-USB-Ladekabel. Bild: © TURN ON 2017
Auch mit dem größten Aufsatz saß der Schnarchstopper im Test nicht wirklich bequem.
Der Akku des Geräts hielt etwas mehr als drei Nächte durch.
Abhängig vom Ohr (hier Kollege Meru) passt der SL 70 mehr oder weniger gut.
Aufgeladen wird der Schnarchstopper via Micro-USB-Ladekabel.

Fazit: Interessante Schlafauswertung, schlechter Tragekomfort

Der Beurer SL 70 hinterlässt im ersten TURN ON-Test einen zwiespältigen Eindruck. Die Bedienung des Geräts und der dazugehörigen App ist in jedem Fall eingängig und schnell erlernt, nach dem ersten etwas komplizierten Versuch setzt man den Schnarchstopper mit etwas Übung recht schnell ins Ohr und startet die Aufzeichnung. Die SleepQuiet-App ist ebenfalls gut gelungen und glänzt mit vielen interessanten Auswertungsmöglichkeiten und einer intuitiven Bedienung.

Abzüge gibt es hingegen beim Tragekomfort – auch wenn der Hersteller sagt, dass man sich nach einigen Tagen an den SL 70 am Ohr gewöhne. Zumindest in unserem Test saß der Schnarchstopper aber stets etwas unangenehm, was sich noch verstärkte, wenn man nachts auf dem Ohr lag, an dem auch der SL 70 befestigt war. Als Käufer sollte man nach Möglichkeit also am besten zunächst einmal ausprobieren, wie bequem der Schnarchstopper sitzt. Empfindliche Nutzer oder User, die nur schwer einschlafen, dürften von dem Anti-Schnarch-Gerät am Ohr aber schnell genervt sein.

Für einen besseren Vergleich hat Kollege Meru den Schnarchstopper ebenfalls eine Nacht getestet. Sein Fazit:

Wie Gregor bereits angemerkt hat, gibt es unterschiedliche Schnarch-Ursachen und je nach Patient auch verschiedene Krankheitsbilder. Ich persönlich habe einen sehr ausgeprägten Befund und benutze auch schon ärztlich verschriebene Hilfsmittel, um das Schnarchen komplett zu verhindern. Der vergleichsweise kompakte Beurer SL 70 hat mich daher gleich neugierig gemacht. Mit dem Tragekomfort konnte ich gut leben, allerdings hat mir das Gerät nicht wirklich helfen können. Tatsächlich schnarche ich meist während der Einschlafphase, im Tiefschlaf reduziert es sich dann oft etwas. Der SL 70 erschwerte mir allerdings das Einschlafen, da ich durch die Warnsignale beim Schnarchen immer wieder geweckt wurde. Weiterhin ließ er mich auch nicht in den Tiefschlaf fallen, da der SL 70 natürlich immer wieder auf mein Schnarchen reagierte.

Die Folge: Nach der Nutzung des Gerätes war ich am Morgen noch weniger erholt als sonst. Meiner Frau zufolge schnarchte ich auch deutlich mehr – da ich gar nicht erst in meine entspannteren Schlafphasen kam. Ich empfehle Nutzern mit ausgeprägtem Schnarchen daher eher einen Gang zum HNO-Arzt statt die Anschaffung eines Gadgets. Die Verbindung zur App und die Auswertung der Daten funktionierten dagegen tadellos. Allerdings wusste ich bereits vorher, dass ich schnarche – wer mit detaillierten Statistiken über Zeiten, Lautstärke und Anzahl von Schnarchern etwas anfangen kann, darf sich über die gewonnenen Erkenntnisse freuen.

Ob der Beurer SL 70 wirklich dauerhaft Schnarchen bekämpft, kann wohl nur ein Langzeit-Test ergeben – am besten natürlich zusammen mit einem Partner, der auch wirklich bestätigen kann, ob das nächtliche Schnarchen abgenommen hat. Wer allerdings bereits sämtliche anderen Anti-Schnarch-Gadgets ausprobiert hat und zudem eine umfangreiche Auswertung seines Schnarchverhaltens haben will, kann den Beurer SL 70 zum Preis von 149,99 Euro (UVP) durchaus einmal ausprobieren.

Beurer SL 70 Schnarchstopper
Beurer SL 70 Schnarchstopper
  • Datenblatt
  • Hardware und software
  • Gerätetyp
    Schnarchstopper
  • Abmessungen
    50 x 10 x 60 Millimeter
  • Gewicht
    13,3 Gramm
  • Preis
    149,99 Euro (UVP)
  • Akkulaufzeit
    4 bis 5 Tage
  • Verbindung
    Kompatibel ab iOS 8.0 und Android 4.4 mit Bluetooth 4.0
  • Zubehör
    Inklusive 3 verschiedener Ohrstöpselgrößen und Ladekabel
TURN ON Score:
3,0von 5
  • Akkuleistung
    3,5
  • Design
    3,0
  • Handling
    3,0
  • Ausstattung
    4,0
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Smart Living

close
Bitte Suchbegriff eingeben