menu

Die besten Action-Cams

Wer sich über Action-Cams informiert, kommt am Namen GoPro nicht vorbei. Doch nicht nur der Platzhirsch, auch andere Elektronikkonzerne haben praktische kleine Kameras im Programm, die (fast) jede Action mitmachen. Diese gehören natürlich ebenfalls auf unsere Topliste der besten Action-Cams.

Klein, leicht und ausgesprochen robust müssen sie sein – denn Action-Cams sollen das einfangen, was bereits im Namen steckt: handfeste Action. Sie filmen waghalsige Stunts und andere spektakuläre Abenteuer zu Land, zu Wasser und in der Luft. Soll die Kamera mit auf Tauchgang gehen, muss sie natürlich wasserfest sein, für wilde Ausritte mit dem BMX-Bike vor Schmutz und Stößen geschützt. Dafür liefern unterschiedliche Hersteller verschiedene Lösungen. Es gibt Action-Cams, die sind von sich aus staub- und wasserdicht, andere kommen im speziellen Schutzgehäuse. So oder so gilt: Je kleiner und leichter die Kamera, desto weniger stört sie bei filmreifen Aktivitäten.

Am Marktführer GoPro kommt keiner vorbei

Die Kameras des amerikanischen Unternehmens GoPro sind in den letzten Jahren quasi zum Synonym für Action-Cams geworden. Die Modelle erfüllen alle wichtigen Anforderungen, sind mit unzähligen Zubehöroptionen kombinierbar und wurden über die Generationen konsequent weiterentwickelt. Erlaubte die Black Edition der GoPro Hero 3+ flüssige Aufnahmen bei maximal 2,7K-Auflösung, filmt das Topmodell der aktuellen Generation, die GoPro Hero 4 Black Edition, bereits mit 4K. Der Silver Edition der 4er-Reihe spendierte der Hersteller hingegen erstmals ein Display. Bei anderen Anbietern gehört dieses zum Standard.

Unterschiede in Ausstattung und Zubehör

Die Entscheidung, auf ein Display zu verzichten, treffen viele Hersteller in der Regel zugunsten der Akkuleistung. Denn gerade bei Outdoor-Unternehmungen ist nicht immer eine Steckdose parat. So kommt auch GoPros aktuell stärkste Konkurrenz, die Sony HDR-AS100V, ohne Display aus – ebenso wie die VIRB Elite von Garmin. Was viele Sportler und Adrenalin-Junkies dennoch zur GoPro greifen lässt, ist nicht nur deren überzeugende Bildqualität. Da sich die amerikanischen Modelle zum Quasi-Standard bei Action-Cams entwickelt haben, gibt es für kein anderes Modell so viel passendes Zubehör. Damit lässt sich das kleine Multitalent ganz individuell für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke ausrüsten. So reist die GoPro dann beispielsweise mit in den Skiurlaub oder hält als Ersatz für die Kompaktkamera her.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben