menu

Die besten AV-Receiver

AV-Receiver sind die Steuerzentralen für Bild und Ton im Wohnzimmer. Andere Geräte wie Fernseher und DVD-Player werden über HDMI angeschlossen, die Receiver beherrschen alle Mehrkanal-Ton von Dolby in unterschiedlichen Versionen.

Finden auch alle Geräte Anschluss an den Receiver?

Wenn Du Dir einen AV-Receiver kaufen willst, prüfst Du am besten zuerst, ob wirklich alle vorhandenen Geräte auch Anschluss finden. Bei den meisten modernen Mittelklasse-Receivern sind ausreichend HDMI-Anschlüsse vorhanden, aber manchmal will man den Sound auch per optischem Toslink-Kabel übertragen. Der Denon AVR-X1000 etwa verfügt über zwei optische Eingänge.

Wer vielleicht noch einen alten Plattenspieler zu Hause hat, freut sich über den Phono-Eingang des Onkyo TX-NR636. Früher waren alle Receiver damit ausgerüstet, heute gibt es nur noch wenige Geräte, und wer nach wie vor Schallplatten hören möchte, benötigt einen Extra-Zwischenverstärker. Nicht nur Käufer mit altmodischen Anschlussbedürfnissen müssen aufpassen – auch ein nagelneuer 4K-Fernseher kommt nicht mit jedem AV-Receiver auf dem Markt klar. Auch der AV-Receiver muss für die Ultra-HD-Auflösung vorbereitet sein, wie etwa der Sony STR-DN850, der Bilder sogar hochrechnen kann. Der Fachmann bezeichnet dieses Verfahren als "Upscaling".

Manche Receiver fühlen sich im Netzwerk wohl

Das Sony-Gerät beherrscht zusätzlich die Wiedergabe hochqualitativer Audio-Dateien wie etwa WAV oder FLAC, die ein stark verbessertes Klangerlebnis bieten können. Allerdings braucht man dann natürlich eine Quelle, von der entsprechende Dateien kommen. Das kann etwa eine Festplatte im heimischen Netzwerk sein. Dazu wiederum ist es praktisch, wenn der AV-Receiver über einen Netzwerkanschluss verfügt und eventuell sogar mit einem DLNA-Medienserver kommunizieren kann. Der Pioneer VSX-924 ist so ein Universalgerät, das alle möglichen Netzwerkdienste spielend beherrscht.

Weil es nicht so einfach ist, die Lautsprecherboxen zu kalibrieren und an die unterschiedlichen Gegebenheiten in den verschiedenen Wohnungen perfekt anzupassen, haben die meisten Geräte automatische Kalibrierungsfunktionen. Die Soundqualität wird auch durch die angeschlossenen Lautsprecher bestimmt. Ob man da wirklich alle Möglichkeiten einer 7.2-Konfiguration voll ausnutzt, oder die kleinere 5.1-Variante anschließt, bleibt jedem selbst überlassen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben