menu

Die besten Drohnen

Drohnen werden immer beliebter. Was vor ein paar Jahren noch ein kostspieliger Partygag war, begeistert immer mehr Menschen, die mit den automatisierten Fluggeräten teils atemberaubende Bilder machen.

Bevor Du eine Drohne kaufen gehst, solltest Du Dir vor allem über eines klar werden: Soll das Fluggerät nur zum Spaß eingesetzt werden? Oder will man damit professionelle Filmaufnahmen anfertigen? Davon hängt es nämlich ab, was die Wunschdrohne können soll – und was sie kostet.

Einfach abheben mit Einsteigermodellen

Einsteigermodelle in unserer Topliste wie die Hubsan X4 sind schon für unter 100 Euro zu haben. Die Vorteile neben dem günstigen Preis liegen vor allem in der Bedienbarkeit: In den meisten Fällen werden Anfängerdrohnen bequem über eine separate Fernbedienung oder per Smartphone und Tablet gesteuert. Das geschieht mithilfe von speziellen Apps. Damit gelingen auch Anfängern grundlegende Flugmanöver, übermäßig komplexe Bewegungen erfordern aber viel Übung, Erfahrung und oft auch komplizierte Steuerkonsolen.

Wichtig ist auch die angegebene Reichweite, die die Drohnen zurücklegen können. Einsteigermodelle versagen beim Verlassen des sicheren Flugbereichs oftmals den Dienst und stürzen zu Boden, was sehr ärgerlich sein kann. Beim Kaufen solltest Du Dich also unbedingt darüber informieren. Wer diese Details beachtet und keine Profiansprüche hat, kann auch mit Modellen der unteren und mittleren Preisklassen tolle Luftaufnahmen drehen. Die beliebte Parrot AR.Drone 2.0 etwa verfügt bereits über eine eingebaute HD-Kamera.

Drohnen: Profigeräte für Profifilmer

Profidrohnen sind ihren kleinen Brüdern in allen Bereichen überlegen. Die schicke DJI Phantom 2 Vision+ etwa filmt in Full HD, schafft eine Reichweite von bis zu 700 Metern im Freien, hat einen Flugstabilisator und schafft Flugzeiten von bis zu 25 Minuten. Dafür ist sie mit mit einem Preis von über 1000 Euro auch nicht ganz billig. Solche Edel-Drohnen sind eher für Profilmer interessant, die hollywoodreife Szenen in Kinoqualität einfangen wollen. Wem selbst das nicht reicht, entscheidet sich für die DJI Inspire 1: Sie wiegt 2,9 Kilo, ist die weltweit erste Drohne mit verbauter 4K-Kamera – und kostet schon in der Standardausführung knapp 3000 Euro.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben