menu

Die besten Smartphones

Wer sich ein neues Handy zulegen will, kommt an den Marktführern von Samsung und Apple kaum vorbei - es gibt aber auch Geräte anderer Hersteller wie Sony, LG oder HTC, die es auf die Topliste der besten Smartphones schaffen.

Zunächst ist beim Kauf eines Smartphones natürlich die Größe wichtig: Soll es ein kleines und handliches Gerät sein, oder soll das Display eher die Größe eines kleinen Tablets haben? Größere Displays zehren meist stärker am Akku. Sehr große Screens haben beispielsweise das Samsung Galaxy Note 4 oder das Google Nexus 6. Das HTC One M8 oder das iPhone 6 sind hingegen handlichere Geräte.

Über den Stromdurst eines Gerätes entscheiden neben der Displaygröße aber auch viele andere Faktoren. Manche Smartphones sind schon nach wenigen Stunden Betrieb leergesaugt. Da das ziemlich nerven kann, ist für die Kaufentscheidung die Akkulaufzeit wichtig. Achtung: Bei manchen Modellen lässt sich der Akku wechseln, bei anderen nicht!

Display-Qualität kann den Unterschied ausmachen

Unterschiede gibt es auch bei der Qualität der Displays: Apple hat es mit dem Retina-Display vorgemacht, die anderen Hersteller haben nachgezogen. Mittlerweile sind die meisten Geräte mit einem scharfen und farbechten Screen ausgestattet, aber optische Ausreißer gibt es auch in dieser Topliste. Besonders scharf ist das iPhone 6 oder das HTC One M8.

Günstigere Smartphones haben meistens einen schwächeren Prozessor. Das macht sich in der Bedienung durchaus bemerkbar. Schnellere Prozessoren, wie etwa der Exynos im Samsung Galaxy Alpha, bedeuten auch schnellere Wechsel zwischen Apps und flüssigeres Tempo beim Spielen. Nicht nur der Chip, auch die Speicherausstattung der Geräte kann sehr unterschiedlich sein. Manche haben nur 8 GB internen Speicher, Spitzenmodelle verfügen sogar über 64 GB oder 128 GB Speicher. Bei etlichen Smartphones mit dem Betriebssystem Android ist der Speicher per Speicherkarte auch erweiterbar.

Nicht jedes Smartphone knipst gleich gute Fotos

Wer mit dem Smartphone Fotos machen will, muss auf die großen Unterschiede hinsichtlich der Pixelzahl und der Bildqualität achten. Mit über 20 Megapixeln sind manche Geräte regelrechte Premium-Knipser, die viele Digitalkameras locker übertreffen. Viel Bild fürs Geld bietet das Sony Xperia Z3.

Auf Zusatzfeatures wie Pulsmesser oder Fingerabdruck-Scanner achten

Eine Kamera haben alle Geräte, einige Hersteller statten ihre Modelle mittlerweile aber auch mit Fitness-Funktionen wie Pulssensoren aus. Solche Geräte sind außerdem meist gegen Spritzwasser und Staub geschützt und somit für sportliche Kunden besonders interessant. Wer ein besonders sicheres Smartphone braucht, kann Geräte mit Fingerabdruck-Sensor kaufen. Das iPhone 6 oder das Samsung Galaxy Note 4 haben einen solchen Scanner.

Viele Smartphone-Gehäuse sind aus Kunststoff, was in den meisten Fällen ausreichend ist. Wer es edler mag oder ein besonders widerstandsfähiges Gerät braucht, greift besser zum Metallgehäuse. Samsung etwa hat dem Galaxy A5 jetzt ein Alu-Gehäuse spendiert. Apple-Smartphones bestehen schon immer aus Metall.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben