menu

Handy über Nacht laden: Wie schädlich ist es für den Akku?

motorola-one-hyper-10
motorola-one-hyper-10 Bild: © TURN ON 2020

Wenn Du das Handy über Nacht lädst, startest Du mit einem vollen Akku in den neuen Tag. Allerdings kann das Aufladen über Nacht auch schädlich für den Akku sein. Wir verraten Dir, inwiefern das ein Problem ist und welche Lösungen es dafür gibt.

Warum laden wir unsere Smartphones über Nacht?

Smartphones haben sich über die Jahre weiterentwickelt. Das gilt auch für die verbauten Akkus. In den meisten Fällen liefert der aufgeladene Akku eines Smartphones bei durchschnittlicher Nutzung wenigstens einen Tag lang Strom für das Gerät. Das hat zur Folge, dass viele von uns ihr Handy nachts ans Ladegerät hängen, um morgens wieder mit einem voll aufgeladenen Akku in den Tag starten zu können.

Smartphone-Akku fullscreen
Ein voller Akku sollte im Idealfall für den ganzen Tag reichen. Bild: © Adobe Stock/georgejmclittle 2018

Das Aufladen des Handys bei Nacht passt also perfekt zu unserem Nutzungszyklus. Es gibt da nur ein Problem: Je nach Smartphone und verwendeter Ladetechnik dauert das vollständige Aufladen des Akkus nur ein bis drei Stunden. Die restliche Zeit über hängt das Gerät am Ladestrom, obwohl der Akku längst voll ist.

Welche Schwächen haben Lithium-Ionen-Akkus?

Lithium-Ionen-Akkus, wie sie in fast allen aktuellen Smartphones verbaut werden, unterliegen einem natürlichen Verschleiß. Das bedeutet, das ihre Kapazität mit der Zeit automatisch abnimmt. Wie schnell das geschieht, hat damit zu tun, wie viele Ladezyklen schon durchgeführt wurden. Die meisten Smartphone-Hersteller geben zwischen 400 und 500 Ladezyklen an, bevor der Akku nur noch 80 Prozent seiner ursprünglichen Kapazität hat. Sehr niedrige Ladestände nahe bei 0 Prozent und sehr hohe nahe bei 100 Prozent können den Verschleiß beschleunigen.

Male hand inserting battery to mobile phone. fullscreen
Lithium-Ionen-Akkus haben einen natürlichen Verschleiß. Bild: © Getty Images/iStockphoto/Dmitri Maruta 2018

Welche Probleme entstehen beim Laden in der Nacht?

Beim Laden über Nacht hängt das Smartphone in der Regel stundenlang am Netz, obwohl der Akku selbst meist schon nach maximal drei Stunden vollgeladen ist. Sobald der Akku voll aufgeladen ist, schaltet sich eine sogenannte Ladeschaltung ein, sodass der schon aufgeladene Akku nicht mehr weiter mit Energie vollgepumpt wird.

Doch sobald der Ladestand wieder unter die 100-Prozent-Marke fällt, startet der Ladevorgang erneut und der Akku wird von 99 Prozent wieder auf 100 Prozent aufgeladen. Das klingt nicht nach viel, doch vor allem die letzten paar Prozent belasten den Akku besonders und sorgen für einen erhöhten  Verschleiß am Elektrolyten des Akkus – also der Schicht, in dem die positiv und negativ geladenen Teilchen schwimmen. Je nachdem, wie lange das Handy am Netz hängt, passiert dieses Absacken auf 99 Prozent und das erneute Aufladen auf 100 Prozent jede Nacht mehrere Male.

iPhone 8 Wireless Charging fullscreen
Das Aufladen über Nacht kann die Akkulebenszeit verkürzen Bild: © TURN ON 2017

Der dabei auftretende Verschleiß-Effekt ist jedoch zum Glück sehr gering, sodass Du ihn wahrscheinlich gar nicht bemerken wirst – jedenfalls nicht sofort. Mit der Zeit wird sich die Gesamtleistung des Akkus durch dieses Verhalten jedoch Stück für Stück verringern. Nach einigen Monaten bis Jahren wird dieser dann nur noch 90, 80 oder 70 Prozent seiner Ladungskapazität abrufen können. Entsprechend verringert sich die Akkulaufzeit.

Was kannst Du tun?

Du kannst dem Problem vorbeugen, indem du ein Netzteil benutzt, welches Dein Smartphone möglichst langsam auflädt. Das mag im ersten Moment paradox klingen, hat aber den Effekt, dass sich die Ladedauer möglicherweise um mehrere Stunden erhöht. Dadurch verringert sich automatisch die Zeit, in der das Smartphone in einem permanenten Ladezustand zwischen 99 und 100 Prozent verharrt. Anstelle eines 15- oder 25-Watt-Netzteils empfiehlt sich für das Aufladen über Nacht eher ein 5- oder 10-Watt-Netzteil.

Wenn Du kannst, solltest Du das Handy beim Aufladen über Nacht ausschalten. Dann wird das Gerät einmal aufgeladen und verbraucht anschließend keinen Strom beziehungsweise hat nur minimalen Ladeverlust. Dadurch wird das permanente Pendeln zwischen einem Ladenstand von 99 und 100 Prozent verhindert. Oder Du lädst das Gerät einfach nicht über Nacht auf, sondern am nächsten Morgen.

Was tun die Hersteller gegen das Problem?

Auch die Hersteller kennen die Nutzungsgewohnheiten ihrer Kunden und wissen, dass diese ihre Geräte gerne über Nacht aufladen. Deshalb bauen immer mehr Hersteller Schutzmechanismen in ihre Smartphones ein, die das Problem beheben sollen. So bieten Apple, Google und OnePlus über ihre Software beispielsweise eine Funktion namens "Optimiertes Aufladen der Batterie" beziehungsweise "Optimiertes Laden" oder "Adaptives Laden" an.

Dabei wird das Smartphone so eingestellt, dass der Akku beim Aufladen in der Nacht zunächst nur bis 80 Prozent aufgeladen wird und dann für mehrere Stunden auf diesem Ladestand verharrt. Erst in der letzten halben Stunde vor dem Aufwachen werden die restlichen 20 Prozent geladen, sodass der Akku die volle Kapazität von 100 Prozent erst kurz vor dem Aufwachen erreicht. Die ungefähre Aufwachzeit lernt das Smartphone dabei mit der Zeit über einen Algorithmus – oder Du kannst sie selbst einstellen.

Adaptives-Laden-Pixel fullscreen
Hersteller wie Google, Apple oder OnePlus bieten adaptives Laden an. Bild: © Google LCC 2022

Samsung verfolgt einen noch radikaleren Ansatz. Der Hersteller bietet in seiner Software einen Modus zum Schonen des Akkus an. Ist dieser aktiviert, wird der Batteriespeicher generell nur bis 85 Prozent aufgeladen, was den Akku auf Dauer weniger belastet als das Aufladen bis 100 Prozent. Der Nachteil ist, dass dadurch 15 Prozent weniger Kapazität für den Tag bereitsteht.

Akku-Verschleiß ist nicht aufzuhalten

Du kannst den Verschleiß eines Lithium-Ionen-Akkus nicht aufhalten. Er wird mit der Zeit auf jeden Fall an Kapazität einbüßen. Das Aufladen über Nacht oder der Verzicht darauf, ändert daran nichts. Mit der Nutzung eines Netzteils, das eher langsam lädt, oder einer Einstellung zum adaptiven Laden kannst Du jedoch etwas dafür tun, dass der Verschließ langsamer vonstatten geht. Und die Lebenszeit des Akkus verlängern.

Zusammenfassung

  1. Lithium-Ionen-Akkus in Smartphones unterliegen einem natürlichen Verschleiß und verlieren über die Jahre an Kapazität.
  2. Aufladen über Nacht kann diesen Verschleiß minimal beschleunigen, hat jedoch keine dramatischen Auswirkungen.
  3. Immer mehr Hersteller bieten spezielle Lademodi wie "Optimiertes Aufladen" oder "Adaptives Laden" an, die den Akku beim Aufladen schonen.
  4. Du kannst dem auch selbst vorbeugen, indem Du beim ein Netzteil verwendet, das nur langsam lädt.
  5. Am besten ist es, das Handy beim Laden über Nacht auszuschalten.
  6. Grundsätzlich lässt sich am Akku-Verschleiß nichts ändern.
Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Akku & Energie

close
Bitte Suchbegriff eingeben