menu

Kamera reinigen: So hältst Du Objektiv, Sensor und Gehäuse sauber

Wir verraten Dir, wie Du Deine Kamera vor Staub und Verunreinigungen befreist.
Wir verraten Dir, wie Du Deine Kamera vor Staub und Verunreinigungen befreist. Bild: © 2K Studio/Getty Images 2021

Wenn sich Staub, Fingerabdrücke und Regentropfen auf dem Objektiv absetzen, kann das Deine Aufnahmen ruinieren. Wir zeigen, wie Du die wichtigsten Teile der Kamera wie Linse, Sensor und Gehäuse reinigen kannst.

Von Claudia Frickel

Was du zum Säubern der Kamera brauchst

  • einen sauberen und hellen Arbeitsplatz.
  • einen Mini-Blasebalg speziell für Reinigungsarbeiten.
  • einen Objektivpinsel mit weichen Borsten auf der einen und einer gewölbten Samtoberfläche mit Spezialfasern auf der anderen Seite.
  • einen einfachen weichen Pinsel.
  • ein Mikrofasertuch oder ein Fensterleder.
  • eventuell eine alte Zahnbürste.
  • etwas Wasser und Seife.
  • Display-Reiniger für LCD.
  • spezielle Reinigungstücher für Objektive.

Kamera-Reinigungsset Jetzt kaufen bei

 

Das Gehäuse der Kamera reinigen

Ob Kompakt-, System- oder DSLR-Kamera: reinigen solltest Du bei allen Modellen auch das Gehäuse. Die Kamera hält länger, wenn Du sie gut pflegst. Sandkörner und grober Schmutz darf außerdem nichts ins Innere des Geräts gelangen, zum Beispiel, wenn Du das Objektiv wechselst. Schon kleine Körnchen könnten die Linse zerkratzen.  

Du solltest die Kamera insbesondere säubern, wenn du sie draußen im Regen, am Meer oder am Sandstrand benutzt hat. 

sony-alpha-1-kamera fullscreen
Das Gehäuse kannst Du ganz einfach mit einem Pinsel reinigen. Bild: © Sony 2021

Entferne Staub mit einem weichen Pinsel. Bewege ihn mit leichten Strichen hin und her. Gröberen Schmutz oder Sand pustest Du am besten mit einem Reinigungs-Blasebalg oder Klistierball weg. Dieser ist auch hilfreich an Stellen, die Du mit dem Pinsel nicht so gut erreichst, zum Beispiel um Tasten herum, an Kanten sowie an Sucher, Speicherkartenfach oder Anschlüssen.

Falls sich klebriger Schmutz am Gehäuse festgesetzt hat, kannst Du es mit einem Fensterleder oder Mikrofasertuch vorsichtig abwischen. Bei Bedarf befeuchtest Du es mit etwas Wasser und mildem Reinigungsmittel. Ist die Oberfläche texturiert und der Dreck sitzt darin fest, nimmst Du eine alte Zahnbürste und etwas Seifenwasser. Damit kannst Du die Flecken vorsichtig abreiben. Mit der Bürste schrubbst Du auch die Deckel der Objektive.

Den LCD-Bildschirm säuberst Du mit einem weichen Mikrofasertuch oder einem speziellen Display-Reiniger für LCD. Damit entfernst Du Fingerabdrücke und sonstige Spuren. Sprühe das Mittel nie direkt auf die Oberfläche, sondern auf ein Tuch.

Kamera-Objektiv reinigen: Wie Du vorgehst

Objektiv Linse Spiegelreflexkamera fullscreen
Beim Reinigen des Objektivs musst Du besonders vorsichtig sein, um die Linse nicht zu zerkratzen. Bild: © Pexels 2017

Damit die Objektive einer DSLR-Kamera nicht schmutzig werden, solltest Du sie immer abdecken. Benutzt Du sie gerade nicht, schütze beide Seiten mit einer Schutzklappe. Bewahre sie dann in einer staubgeschützten Kiste oder einer Tasche auf.

Gehe beim Säubern des Objektivs immer behutsam vor, damit Du es nicht verkratzt oder beschädigst. Reinige beide Seiten des Objektivs, obwohl das vordere Glas meist schmutziger ist – und achte darauf, dass Du bei der Putzaktion nicht auf das Glas fasst.

  1. Nimm zuerst den Reinigungs-Blasebalg und puste damit losen Staub und Schmutz von dem Glas. Verwende keinesfalls Druckluft aus der Dose: es ist zu stark und kann Spuren hinterlassen.
  2. Entdeckst Du immer noch Partikel auf der Linse, nimmst Du die Borsten-Seite eines Objektivpinsels. Puste zuerst mit dem Blasebalg über die Borsten, damit sich kein Dreck darauf befindet. Streiche dann vorsichtig mit dem Pinsel über das Objektivglas.
  3. Drehe nun den Objektivpinsel um und entferne den Deckel von der Spitze. Das Karbon auf der Oberfläche nimmt schmierige und ölige Rückstände auf, aber beschädigt die Linse nicht. Setze die Spitze auf die Mitte der Kamera-Linse, um sie zu reinigen. Bewege sie kreisförmig bis zum Rand. Vergiss nicht, den Deckel nach Gebrauch wieder aufzusetzen.
  4. Entferne zum Schluss mit dem Blasebalg die Karbon-Partikel, die sich auf der Linse befinden können.
  5. Siehst Du immer noch Schmutz, nimmst Du ein Spezial-Reinigungstuch für Objektive und wischst über das Glas.

Tipp: Wenn Du Dein Objektiv mit einem UV-Filter schützt, schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe – der Filter bewahrt die Linse auch vor Schmutz und Staub.

So säuberst Du den Sensor richtig

Die Reinigung des Sensors einer DSLR oder Systemkamera ist komplizierter als die des Objektivs. In der Regel ist sie nur selten notwendig – dann, wenn Du kleine graue Punkte auf Deinen Bildern siehst. Wahrscheinlich befindet sich dann Staub auf dem Sensor. Gehe besonders vorsichtig vor, denn dieses Teil ist das empfindlichste und teuerste Deiner Kamera.

Auf folgende Dinge solltest Du achten, bevor Du loslegst:

  • Bei einer DSLR muss der Akku aufgeladen sein, sonst kannst Du den Spiegel nicht hochklappen.
  • Arbeite in einer möglichst staubfreien Umgebung. Du solltest keinesfalls vorher staubgesaugt oder Staub gewischt haben. Ein guter Ort ist zum Beispiel das Badezimmer, nachdem die Dusche an war. Warte, bis sich der Wasserdampf verzogen hat.

Anschließend gehst Du so vor:

  1. Aktiviere zuerst das kameraeigene Reinigungsprogramm für den Sensor. Das hilft, wenn dieser nur leicht verschmutzt ist. Die Einstellungen findest Du im Kameramenü. Der Sensor beginnt zu vibrieren und schüttelt den Staub ab.
  2. Sind danach immer noch Punkte zu erkennen, kannst Du den Blasebalg verwenden. Versetze Deine Kamera über das Menü in den Reinigungsmodus. Bei einer DSLR klappt dann der Spiegel vor dem Sensor nach oben. Nimm das Objektiv ab und halte die Kamera mit der Öffnung nach unten. Puste behutsam mit dem Blasebalg nach oben. Das verhindert, dass sich der Staub direkt wieder im Gehäuse absetzt. Berühre den Sensor keinesfalls mit den Fingern. Senke danach den Spiegel im Menü wieder ab und befestige das Objektiv.
  3. Ist der Schmutz nach diesen Arbeitsschritten immer noch da, solltest Du Dir professionelle Hilfe holen. Versuche lieber nicht, den Sensor selbst zu reinigen, denn die Gefahr ist groß, dass Du etwas beschädigst. Kamerahersteller oder Fotofachgeschäfte bieten die Sensorreinigung als Service an.

Kamera-Reinigungsset Jetzt kaufen bei

 

Zusammenfassung

  • Du solltest Deine Kamera regelmäßig reinigen, damit sie länger hält und Du gute Aufnahmen machen kannst.
  • Du brauchst dafür wenig Spezialausrüstung. Wichtig sind ein kleiner Reinigungs-Blasebalg und ein spezieller Objektivpinsel. Außerdem benötigst Du ein Mikrofasertuch.
  • Das Gehäuse und das Objektiv befreist Du mit dem Blasebalg von Staub. Anschließend säuberst Du die Außenseite der Kamera mit einem Tuch. Beim Objektiv verwendest Du die zwei Seiten des Objektivpinsels, um Schlieren oder Rückstände zu entfernen.
  • Die Sensorreinigung ist komplizierter. Probiere zuerst die automatische Reinigungsfunktion der Kamera aus und puste den Staub manuell weg. Weitere Schritte solltest Du Experten überlassen.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Reinigung & Pflege

close
Bitte Suchbegriff eingeben