menu

OneDrive synchronisiert nicht: Das kannst Du tun

Probleme mit der OneDrive-Synchronisierung? Unsere Tipps helfen weiter.
Probleme mit der OneDrive-Synchronisierung? Unsere Tipps helfen weiter. Bild: © Microsoft 2017

Wenn OneDrive nicht wie gewünscht synchronisiert, musst Du nicht verzweifeln. Unsere Tipps zeigen Dir, wie Du solche Schwierigkeiten schnell und einfach behebst.

Von Sven Wernicke

Seit vielen Jahren ist Microsofts Cloud-Speicher OneDrive fester Bestandteil von Windows. Doch längst ist der Service an vielen anderen Stellen zu finden: als Backup-Lösung in aktuellen Samsung-Smartphones, als Gratis-Speicher für Microsoft-365-Abonnenten oder schlicht als Alternative zu Google Drive, Apple iCloud oder Dropbox. Doch was nützen all die Möglichkeiten, wenn OneDrive nicht einmal ein paar Daten zwischen Rechner und Cloud synchronisiert? Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, an denen es hakt. Und diese Probleme kannst Du schnell ohne Profiwissen beheben.

OneDrive synchronisiert nicht – Speicher voll?

Es klingt banal, aber bevor Du Dich auf Spurensuche begibst, prüfe, ob Dir noch genügend freier Speicher bei OneDrive zur Verfügung steht. Kostenfrei kannst Du auf 5 GB zugreifen – für mehr zahlst Du zwischen 2 Euro im Monat (100 GB) und 69 Euro bzw. 99 Euro im Jahr (1 bis 5 TB, Microsoft 365-Abo).

Solltest Du den freien Speicher bereits ausgereizt haben, kann OneDrive nicht mehr ordnungsgemäß synchronisieren. Was tun? Entscheide Dich für ein kostenpflichtiges OneDrive-Upgrade oder lösche nicht benötigte Dateien auf OneDrive.

So findest Du heraus, wie viel Speicher Du besitzt

  1. Klicke unter Windows 10/11 in der Taskleiste das OneDrive-Symbol mit der rechten Maustaste an.
  2. Klicke auf "Einstellungen".
  3. OneDrive zeigt Dir an, wie viel Speicher belegt ist.
  4. Möchtest Du Inhalte löschen, klicke "Speicher verwalten" an.
  5. Logge Dich mit Deinem Microsoft-Konto bei OneDrive ein und entferne nicht benötigte Dateien. Lösche alternativ Inhalte im zu synchronisierenden Ordner auf Deiner Festplatte.

Nun sollte die Synchronisierung zwischen Windows und OneDrive wieder funktionieren.

OneDrive beenden und neu starten

"Rechner ausschalten, dann wieder hochfahren" – das ist ein Klassiker unter den IT-Tipps. Aber auf gewisse Weise kann auch das helfen. Im Fall OneDrive genügt es in der Regel, OneDrive manuell zu beenden und neu zu starten:

  1. Klicke unter Windows 10/11 das OneDrive-Symbol in der Taskleiste mit der rechten Maustaste an.
  2. Wähle "OneDrive beenden" aus.
  3. Bestätige die Nachfrage, ob OneDrive wirklich geschlossen werden soll.
  4. Starte OneDrive neu.

Jetzt siehst Du, dass OneDrive nach dem Neustart versucht, sich selbst auf den neuesten Stand zu bringen.

Startet OneDrive nach dem Beenden nicht neu, was gelegentlich geschieht, läuft der Task noch im Hintergrund und blockiert die Synchronisierung. Gehe dann folgendermaßen vor:

  1. Betätige STRG+ALT+ENTF und starte den Task-Manager.
  2. Wähle unter Prozesse "OneDrive" und klicke auf "Task beenden".
  3. Nach dem Beenden, starte regulär OneDrive neu.

Alternativ und für Experten gedacht:

  1. Starte die Eingabeaufforderung durch Eingabe von "cmd" in der Suche.
  2. Tippe ein: "cd %LOCALAPPDATA%\Microsoft\OneDrive”
  3. Gib nun "OneDrive.exe /shutdown” ein.
  4. Starte die Software wieder, indem du "OneDrive.exe" eintippst.

OneDrive Synchronisierung (aus Versehen) pausiert

Mausgerutscht!? Und schon synchronisiert OneDrive nicht mehr. Wenn Du aus Versehen den Datenabgleich pausierst, kannst Du dies schnell wieder rückgängig machen.

  1. Klicke unter Windows 10/11 das OneDrive-Symbol in der Taskleiste mit der rechten Maustaste an.
  2. Wähle "Synchronisierung fortsetzen" aus.

Möchtest Du diese später wieder und bewusst pausieren, kannst Du an gleicher Stelle auswählen, ob nichts für zwei, 8 oder 24 Stunden passieren soll.

Updates für OneDrive und Windows (de-)installieren

Gibt’s aus unerfindlichen Gründen Schwierigkeiten, zum Beispiel nach einem (größeren) Windows-Update, kann es an einer fehlerhaften Aktualisierung liegen, dass OneDrive nicht synchronisiert. Dann schafft das Aufspielen neuer Updates oder das Deinstallieren der letzten Aktualisierungen Abhilfe:

  1. Klicke "Einstellungen > Windows Update".
  2. Wähle "Update-Verlauf", um zu prüfen, welche Updates zuletzt installiert wurden.
  3. Scrolle auf dieser Übersichtsseite ganz nach unten und klicke auf "Updates deinstallieren".
  4. Markiere das zu deinstallierende Update und entferne dieses.
  5. Starte den Rechner neu und prüfe, ob die Synchronisierung wieder klappt.

Im Update-Bereich von Windows 10/11 kannst Du ebenfalls nach Aktualisierungen für das Betriebssystem suchen lassen. Da OneDrive eine Komponente von Windows ist, können Updates auch Verbesserungen und Bugfixes für das Cloud-Angebot mitbringen.

Verbindung zu OneDrive wieder herstellen

Upgrades, zum Beispiel von Windows 10 zu Windows 11, sorgen nicht selten dafür, dass OneDrive nicht mehr synchronisiert. Verantwortlich dafür ist, dass Du mit deinem Microsoft-Konto nicht mehr richtig mit dem Cloudspeicher verbunden bist. Das änderst Du so:

  1. Klicke "Einstellungen > Konten"
  2. Prüfe unter "Von anderen Apps verwendete Konten", ob dort Dein mit OneDrive verbundenes Microsoft-Konto eingerichtet nicht.
  3. Ist dies nicht (mehr) der Fall, wähle "Konten hinzufügen" und gib dort die Daten des Microsoft-Kontos ein.
  4. Klicke mit der rechten Maustaste in der Taskleiste auf das OneDrive-Symbol und "Einstellungen".
  5. Prüfe unter "Konto", ob die Verknüpfung zwischen PC und OneDrive besteht.

Ab sofort drfte die Synchronisierung wieder wie gewohnt ablaufen. Wenn nicht, kannst Du auch "Verknüpfung dieses PCs aufheben" auswählen und diese noch einmal herstellen.

Weitere Einstellungen, die eine Synchronisierung von OneDrive verhindert

Ohnehin ist Dreh- und Angelpunkt vieler potenzieller Schwierigkeiten die OneDrive-App selbst. In den Einstellungen (Taskleiste rechte Maustaste auf OneDrive-Symbol) solltest Du weitere Aspekte prüfen:

  • Im Reiter "Konto" bei "Ordner wählen" sollten tatsächlich Order ausgewählt sein, sonst kann keine Synchronisierung erfolgen.
  • Bei Reiter "Netzwerk" empfiehlt es sich, keine Begrenzungen zu definieren. Also: "nicht begrenzen" anzuklicken.
  • Bei Reiter "Einstellungen" definierst Du unter "Allgemein", ob eine Synchronisierung erfolgen soll, wenn sich Dein Rechner im Stromsparmodus oder einem getakteten Netzwerk befindet.

Weiterhin wichtig zu wissen: Sind Verzeichnis- oder Dateinamen zu lang, kann die Synchronisierung abbrechen oder nicht vollständig durchlaufen. Mehr als 255 Zeichen solltest Du nicht verwenden. Auch Sonderzeichen könnten Schwierigkeiten bereiten.

Wenn nichts mehr hilft: OneDrive resetten

Du hattest keinen Erfolg und nach wie vor synchronisiert OneDrive nicht? Eventuell klappt es mit einem harten Reset, also dem Zurücksetzen des Programms.

  1. Starte die Eingabeaufforderung durch Eingabe von "cmd" in der Suche.
  2. Tippe "%localappdata%\Microsoft\OneDrive\onedrive.exe /reset” ein
  3. Starte OneDrive mit "%localappdata%\Microsoft\OneDrive\onedrive.exe” neu.

OneDrive beginnt den Setup-Vorgang und Du kannst die Verbindung neu aufbauen.

Zusammenfassung

  • Prüfe vor ausführlichen Änderungen, ob Du noch freien OneDrive-Speicher hast.
  • Manchmal hilft das Beenden und neue Starten des Programms.
  • Die meisten Optionen, um OneDrive wieder zum Synchronisieren zu bewegen, findest Du in den Einstellungen der OneDrive-App.
  • Häufig ist die Verbindung zwischen Betriebssystem und OneDrive abgebrochen. Die stellst Du durch das Koppeln mit dem Microsoft-Konto wieder her.
  • Selten verursachen Windows-Updates Probleme. Diese kannst Du im Zweifel deinstallieren oder neue Aktualisierungen einspielen.
  • Hilft nichts mehr, probiere einen Reset von OneDrive.
Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Cloud

close
Bitte Suchbegriff eingeben