menu

Samsung: Alle Neuheiten vom Unpacked Event 2021 auf einen Blick

samsung-galaxy-z-fold-flip-3
Zugeklappt: Das neue Samsung Galaxy Z Fold 3 5G neben dem Samsung Galaxy Z Flip 3 5G (rechts). Bild: © Samsung 2021

Jährlich nutzt Samsung sein Unpacked-Event im August, um zahlreiche neue Produkte vorzustellen. Diesmal dabei: Zwei neue Smartphones mit faltbarem Display sowie neue Smartwatches und Kopfhörer. Eine Neuheit fehlte allerdings.

Üblicherweise stellt Samsung im August auch ein neues Galaxy Note vor. Diesmal jedoch warteten Fans vergeblich auf die Präsentation. Stattdessen drehte sich alles um die neuen faltbaren Smartphones.

Mit S Pen kompatibel: Samsung Galaxy Z Fold 3 5G

Das Galaxy 7 Fold 3 5G ist mit mit Samsungs Stylus S Pen kompatibel. fullscreen
Das Galaxy Z Fold 3 5G ist mit Samsungs Stylus S Pen kompatibel. Bild: © Samsung 2021

2019 präsentierte Samsung zum ersten Mal ein Smartphone, das sich wie ein Buch zusammenklappen lässt. Mit dem Z Fold 3 liegt nun das neueste faltbare Modell vor, das sich zum ersten Mal mit dem S Pen bedienen lässt. Im aufgeklappten Zustand bietet das 7,6 Zoll große Dynamic-AMOLED-Display viel Platz zum Zeichnen. Allerdings ist der Stylus nicht im Lieferumfang enthalten, sondern wird nur als optionales Zubehör angeboten.

Neu ist außerdem die unter dem Display versteckte Selfie-Kamera, die mit 4 Megapixeln auflöst – ähnlich wie beim ebenfalls neuen Xiaomi Mix 4. Abgesehen davon will Samsung an der Widerstandsfähigkeit des Smartphones gearbeitet haben. Der Bildschirm soll angeblich 80 Prozent widerstandsfähiger sein als das Display des Galaxy Z Fold 2.

Das Galaxy Z Fold 3 5G ist ab sofort vorbestellbar und ab dem 27. August erhältlich. Die günstigste Variante mit 256-GB-Speicher kostet 1.799 Euro.

Technische Daten des Samsung Galaxy Z Fold 3 5G

  • Display (innen): 7,6-Zoll-Dynamic-AMOLED-Display, 2.208 x 1.768 Pixel, 120 Hz
  • Display (außen): 6,2-Zoll-Dynamic-AMOLED-Display, 2.268 x 832 Pixel, 120 Hz
  • Prozessor: Snapdragon 888 (max. Taktfrequenz: 2,84 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 12 GB
  • Interner Speicher: 256 GB oder 512 GB
  • Kameras: 12-MP-Weitwinkel, 12-MP-Ultraweitwinkel, 12-MP-Tele, 10-MP-Frontkamera (außen), 4-MP-Weitwinkel (Unter-Display-Kamera)
  • Akku: 4.400 mAh (Schnellladen: 25 Watt, induktives Laden: 10 Watt)
  • Betriebssystem: Android 11

Leicht optimiert: Samsung Galaxy Z Flip 3 5G

Das Galaxy Z Flip 3 soll mehr aushalten können als sein Vorgänger. fullscreen
Das Galaxy Z Flip 3 soll mehr aushalten als sein Vorgänger. Bild: © Samsung 2021

Bei dem Z Flip 3 handelt es sich erst um die zweite Generation der Z-Flip-Serie. Offenbar wollte Samsung aber die Namen der beiden faltbaren Smartphone-Modellserien angleichen und überspringt daher die Zwei.

Große Neuerungen bleiben bei der aktuellen Generation aus. Das Gehäuse ist etwas schmaler, obwohl das Display im ausgeklappten Zustand immer noch 6,7 Zoll misst. Doppelt so groß wie beim Vorgänger ist der kleine Bildschirm an der Außenseite des klappbaren Smartphones. Dieser wird als Always-on-Display für das Lesen der Uhrzeit oder Benachrichtigungen genutzt, lässt sich aber ebenso als digitaler Sucher für das Schießen von Fotos mit der Hauptkamera nutzen. Wie beim Z Fold 3 verspricht Samsung auch beim neuen Flip mehr Widerstandsfähigkeit.

Abgesehen davon hat Samsung am Preis gedreht. Das Z Flip 3 ist ab 1.049 Euro erhältlich und damit das günstigsten faltbare Smartphone des Herstellers. Vorbestellungen sind ab sofort, der Kauf ab dem 27. August möglich.

Technische Daten des Samsung Galaxy Z Flip 3 5G

  • Display (innen): 6,7-Zoll-Dynamic-AMOLED-Display, 2.640 x 1.080 Pixel, 120 Hz
  • Display (außen): 1,9-Zoll-Super-AMOLED-Display, 260 x 512 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon 888 (max. Taktfrequenz 2,84 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 8 GB
  • Interner Speicher: 128 GB oder 256 GB
  • Kameras: 12-MP-Weitwinkel, 12-MP-Ultraweitwinkel, 10-MP-Frontkamera
  • Akku: 3.300 mAh (Schnellladen: 15 Watt, induktives Laden: 10 Watt)
  • Betriebssystem: Android 11
Das Galaxy Unpacked Event bei SATURN
Weitere Details zu den vorgestellten Galaxy-Produkten und alle wichtigen Infos zur Vorbestellung findest Du auf SATURN.

Mit neuem OS: Samsung Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic

Optisch hat sich nicht viel bei der Galaxy Watch 4 verändert. fullscreen
Optisch hat sich nicht viel bei der Galaxy Watch 4 verändert. Bild: © Samsung 2021

Wie üblich im August hat Samsung auch zwei neue Smartwatches vorgestellt. Größte Neuerung bei der 4. Generation der Watch-Serie: Die Uhren sind mit einem neuen Betriebssystem und einer neuen Benutzeroberfläche ausgestattet. Anstatt Tizen kommt Googles Wear OS zum Einsatz.

Allerdings handelt es sich dabei nicht um das übliche Betriebssystem, das auch auf anderen Wearables zum Einsatz kommt, sondern um eine Samsung-exklusive Variante, die in Kooperation mit Google entwickelt worden sei. Als Benutzeroberfläche fungiert One UI Watch 3.0, was die Nutzung vereinfachen soll. So ist es zum Beispiel möglich, Anrufe durch das Drehen des Handgelenks abzulehnen oder Benachrichtigungen auf stumm zu schalten.

Darüber hinaus gibt es leichte Verbesserungen an der Hardware. So löst das Display etwas schärfer auf, der Prozessor taktet schneller und die Akkukapazität ist höher. Wie bereits bei den Vorgängern sind zahlreiche Sensoren mit an Bord, die zum Beispiel das Tracken von Sport ermöglichen. In puncto Design ist Samsung dem bestehenden Look treu geblieben.

Die Samsung Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic sind ab sofort vorbestellbar und ab dem 27. August erhältlich. Kosten? Die Galaxy Watch 4 ist ab 269 Euro und die Galaxy Watch 4 Classic ab 369 Euro zu haben.

Kleiner und leichter: Samsung Galaxy Buds 2

Leichten Regen halten die Galaxy Buds 2 aus. Schwimmen gehen sollten Nutzer mit den Kopfhörern allerdings nicht. fullscreen
Leichten Regen halten die Galaxy Buds 2 aus. Schwimmen gehen sollten Nutzer mit den Kopfhörern allerdings nicht. Bild: © Samsung 2021

Auch die neueste Generation seiner Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer hat Samsung präsentiert. Im Vergleich zum Vorgänger will Samsung vor allem die Geräuschunterdrückung verbessert haben. Diese arbeite bei den Galaxy Buds 2 mit maschinellem Lernen und biete drei Stufen für das Filtern von Hintergrundgeräuschen. Dadurch soll beispielsweise die Stimmqualität bei Anrufen nicht leiden, selbst wenn die Geräuschunterdrückung aktiviert ist.

Darüber hinaus sind die Kopfhörer im Vergleich zum Vorgänger noch einmal kleiner und leichter geworden. So wiegt ein einzelner Kopfhörer 5 anstatt 5,6 Gramm. Dabei ist die Akku-Kapazität gestiegen und beträgt nun 61 statt 58 mAh bei den Kopfhörern und 472 mAh statt 252 mAh beim Case.

Die Samsung Galaxy Buds 2 sind ab sofort vorbestellbar und ab dem 27. August erhältlich. Sie kosten zum Marktstart 149 Euro.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Samsung

close
Bitte Suchbegriff eingeben