menu

Samsung Exynos 2200 mit AMD-Grafik kommt im Januar

AMD-Samsung
AMD liefert die Grafik für die neuen Samsung-Smartphones. Bild: © AMD 2021

Im Samsung Galaxy S22 soll mit dem Exynos 2022 erstmals ein mobiler Prozessor mit AMD-Grafik werkeln. Nun hat der Hersteller den SoC offiziell angeteasert und auch Details zur Grafik-Architektur verraten.

Samsung nutzt in vielen seiner Smartphones traditionell eigens entwickelte Prozessor-Chips der Exynos-Reihe. Der neueste Chip dieser Reihe trägt den Namen Exynos 2200 und wird voraussichtlich das kommende Samsung Galaxy S22 antreiben. Die Besonderheit: Anstelle einer ARM-Grafikeinheit soll der Exynos 2200 erstmals eine GPU des renommierten Grafikkartenherstellers AMD an Bord haben. In einem Video bei Twitter teasert Samsung den Release des SoC (System on a Chip) für den 11. Januar an.

AMD-Technologie aus PC und Next-Gen-Konsolen

Die verwendete AMD-Grafikarchitektur im Exynos 2200 hört laut Samsung auf den Namen RDNA 2. Dabei handelt es sich um die gleiche Technologie, die in aktuellen High-End-Grafikkarten der Radeon-RX-6000-Serie oder in den Next-Gen-Konsolen PlayStation 5 und Xbox Series X werkelt. Theoretisch soll die Grafiklösung im Exynos 2200 damit auch in der Lage sein, eine realistische Lichtberechnung via Raytracing darzustellen.

Ein dickes Fragezeichen steht allerdings noch hinter der Frage, wie energieeffizient die AMD-Grafik in einem Smartphone arbeiten wird und welche Leistungssprünge angesichts der knappen  Energiereserven und thermischen Einschränkungen in einem Mobilgerät möglich sein werden. Im Idealfall könnten die Samsung-SoCs dank der Zusammenarbeit mit AMD jedoch einen deutlichen Performance-Gewinn erzielen.

Für AMD ist die Kooperation mit Samsung indes nicht der einzige Ausflug in mobile Gefilde. Die RDNA-2-Grafikarchitektur soll unter anderem auch im kommenden Handheld-Gaming-Device Steam Deck zum Einsatz kommen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Samsung

close
Bitte Suchbegriff eingeben