menu

Signal vs Telegram: Ein Vergleich der Messenger

Neben WhatsApp haben auch Telegram und Signal viele Fans. Wir vergleichen die Apps.
Neben WhatsApp haben auch Telegram und Signal viele Fans. Wir vergleichen die Apps. Bild: © Getty Images 2021

Jede Messenger-App hat ihre Stärken und Schwächen. In unserem Vergleich "Signal vs Telegram" schauen wir uns die beiden WhatsApp-Alternativen genauer an: Wie werden Nachrichten verschlüsselt? Welche Funktionen bringen sie mit? Und für wen ist welche App am besten geeignet? Ein Schlagabtausch in 5 Runden.

Sicherheit: Wie werden Nachrichten verschlüsselt?

Sowohl Signal als auch Telegram gelten als sichere Alternativen zu WhatsApp. Das liegt vor allem an der Art, wie Nachrichten übermittelt werden: Beide Messenger-Apps können Nachrichten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung übermitteln. Das heißt, die zu verschickenden Daten werden an jede Übertragungsstation verschlüsselt übermittelt und erst beim Nachrichtenempfänger wieder entschlüsselt. Niemand außer den beiden Kommunikationspartnern kann mit den Daten etwas anfangen.

Signal Messenger fullscreen
Signal überträgt alle Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt, Telegram nur bestimmte. Bild: © Signal 2021

Allerdings gibt es hier einen Unterschied zwischen Signal und Telegram: Während Signal sämtliche Nachrichten verschlüsselt übermittelt, bietet Telegram nur für "geheime Chats" eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

1:0 für Signal

Privatsphäre: Welche Daten werden gesammelt?

Auch bezüglich der Privatsphäre geht der Punkt an Signal. Der Open-Source-Messenger sammelt nur die Daten, die Du zur Anmeldung nutzt, und speichert den Zeitpunkt der Account-Erstellung sowie der letzten App-Verwendung. Also geht es vor allem um Deine Telefonnummer, die Du preisgeben musst, wenn Du Signal nutzen möchtest.

Telegram hingegen verlangt nicht nur Deine Telefonnummer, sondern will auch auf Deine Kontakte und Deine IP-Adresse – und mit der IP-Adresse auf Deinen Standort – zugreifen. Darüber hinaus merkt sich der Messenger, mit wem Du wann kommuniziert hast. Telegram speichert auch sämtliche Nachrichten auf Servern – das bringt zwar den Vorteil mit, dass Du alle Deine Inhalte über alle Geräte, auf denen Du Telegram nutzt, synchron halten kannst. Der Punkt für die Sicherheit geht damit jedoch an Signal.

2:0 für Signal

Übrigens: DSGVO-konform sind beide Messenger-Apps. Allerdings hat Signal prominente Unterstützer wie den Whistleblower Edward Snowden.

Nachrichten: Welche Chat-Formen gibt es?

Sowohl Signal als auch Telegram bieten das Standard-Repertoire an Nachrichtenfunktionen an: persönliche Nachrichten, Gruppen-Chats, Video- und Audionachrichten sowie Videotelefonie. Allerdings unterscheiden sich die Apps hinsichtlich der möglichen Gruppengröße. Während Signal Gruppen mit maximal 1.000 Nutzern erlaubt, sind es bei Telegram bis zu 200.000. Darüber hinaus bietet Telegram sogenannte Kanäle für die Kommunikation in eine Richtung. Du selbst kannst Kanälen durch den Klick auf einen Link folgen und passiver Empfänger von Nachrichten sein.

Bei beiden Messenger-Diensten hast Du die Möglichkeit, sich selbst zerstörende Nachrichten zu verschicken. Auch innerhalb der Nachrichten lassen sich Inhalte verschleiern – zum Beispiel Gesichter in Videos per Blur-Funktion verschmieren. Da Telegram hier etwas mehr Tools bietet und die Kommunikation mit mehr Menschen ermöglicht, geht der Punkt an diese App.

2:1 für Signal

Personalisierung: Welche Funktionen bringen die Apps mit?

Telegram Sticker fullscreen
Telegram bietet insgesamt mehr Features wie Sticker, Animationen und Co. Bild: © Telegram/TURN ON 2017

In Sachen Personalisierung hat Telegram erneut die Nase vorn, da die App ihren Nutzern mehr Möglichkeiten bietet. Du kannst Deine Chats unter anderem mit unterschiedlichen Color Themes aufpeppen, mehr Schriftarten, Emojis und Animationen auswählen und Deine Benachrichtigungen individualisieren. Du hast hier die Möglichkeit, Umfragen oder ein Quiz zu verschicken oder andere Nutzer in der Nähe zu finden. Auch die oben bereits erwähnte Cloud-Synchronisation (gut als Feature, schlecht in Sachen Datenschutz) bietet nur Telegram.

Signal ist deutlich einfacher gehalten und fokussiert sich aufs Verschicken von einfachen Nachrichten mit Text, Bild und Ton. Immerhin gibt es Emojis und animierte Sticker, aber das war's dann auch fast in Sachen Personalisierung.

2:2 im Schlagabtausch "Signal vs Telegram"

Kosten & Verfügbarkeit: Wie und wo sind die Apps nutzbar?

Sowohl Signal als auch Telegram sind kostenlos für Android und iOS verfügbar:

Beide Messenger gibt es darüber hinaus als Desktop-Version für Windows und MacOS. Für Linux ist lediglich Telegram verfügbar. Und auch eine Browser-Variante sowie eine Chrome Extension für den Google-Browser gibt es nur von Telegram.

2:3 für Telegram

Signal vs Telegram: Unser Fazit

telegram-vs-signal-messenger-apps fullscreen
Signal oder Telegram? Das kommt darauf an, was Dir bei einem Messenger wichtig ist. Bild: © Pixabay/sphotoedit 2022

Der Punktestand nach 5 Runden "Signal vs Telegram" lautet 2:3 für Telegram. Ist die Sache damit klar und der Kampf für Signal verloren? Nicht ganz. Schließlich haben wir die unterschiedlichen Runden nicht gewichtet. Letztendlich kommt es aber darauf an, was Du von einer App erwartest und welche Aspekte oder Features Dir daher besonders wichtig sind.

Möchtest Du mit einer riesigen Anzahl an Menschen kommunizieren oder bestimmten Kanälen passiv folgen, dann bist Du bei Telegram richtig. Die App geht eher in Richtung soziales Netzwerk als Signal. In Sachen Sicherheit und Datenschutz hat aber der Lieblings-Messenger von Edward Snowden die Nase vorn. Suchst Du also eine besonders sicherere WhatsApp-Alternative, ist Signal die bessere Wahl.

Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apps

close
Bitte Suchbegriff eingeben