Star Citizen-Squadron 42: Infos zu Release, Gameplay & Story

star-citizen-01
star-citizen-01 Bild: © Roberts Space Industries 2017

Die Space Simulation "Star Citizen" hat schon vor ihrem Release Legenden-Status erlangt. Als mittlerweile größtes Crowdfunding-Projekt aller Zeiten sind die Erwartungen an das Mammut-Spiel bereits jetzt gewaltig.

"Star Citizen" gehört zu den wenigen Videospielen, die schon lange vor dem Release Geschichte geschrieben haben. Das Mammut-Projekt von Entwickler-Legende Chris Roberts ("Wing Commander", "Freelancer") startete im Oktober 2012 mit einer Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter in die Entwicklung und konnte bis Ende 2016 sagenhafte 141 Millionen US-Dollar einsammeln. Damit ist "Star Citizen" nicht nur das bislang erfolgreichste Crowdfunding-Projekt überhaupt, sondern auch eines der Videospiele mit dem höchsten Produktionsbudget.

Doch nicht nur bei der Finanzierung schickt sich "Star Citizen" an, Rekorde zu brechen. Auch die Spielwelt des exklusiv für PC entwickelten Games soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. So handelt es sich auf den ersten Blick um eine Space-Sim im Stile von "Wing Commander" oder "Freelancer" mit einem riesigen Universum, unzähligen Planeten, Raumstationen, Schiffen und Charakteren. Doch zusätzlich sollen Spieler auch die Möglichkeit haben, ihre Schiffe zu verlassen und in Ego-Shooter Manier mit anderen Spielern oder NPCs zu interagieren oder sogar Missionen zu absolvieren. Sämtliche Übergänge sollen dabei ohne Ladezeiten vonstatten gehen.

"Squadron 42": Release der Singleplayer-Kampagne schon 2017?

Veröffentlicht werden soll das Mammut-Spiel in mehreren Segmenten, wobei die Singleplayer-Kampagne "Squadron 42" den ersten Part darstellen soll. In dieser absolvieren Spieler als Teil der namensgebenden Flugstaffel spannende Missionen im Weltall. Die NPC-Charaktere werden von bekannten Schauspielern wie Gary Oldman, Marc Hamill oder "Akte: X"-Star Gillian Anderson verkörpert. Auch in "Squadron 42" sollen die nahtlosen Wechsel zwischen Weltraum-Flugsimulation und Ego-Shooter möglich sein. Das finale "Squadron 42" soll als Episoden-Spiel erscheinen und 28 Einzelepisoden umfassen. Sollte es 2017 zum Release kommen, wird dieser wohl zunächst nur die erste Episode umfassen.

Monster-Projekt mit Monster-Entwicklung

Technisch soll "Star Citizen" dank der leistungsfähigen Amazon Lumberyard-Engine neue Maßstäbe setzen und selbst hochklassige PCs an ihre Leistungsgrenzen bringen. Allerdings verschlingt das Projekt mit seinen monströsen Ausmaßen auch immer mehr Entwicklungszeit. Auch mehr als vier Jahre nach dem Ende der ursprünglichen Kickstarter-Kampagne gibt es deshalb noch immer kein genaues Release-Datum.

2017 möchte das Entwicklerteam um Chris Roberts nach eigenen Angaben nutzen, um Gameplay und Grafik noch weiter zu verfeinern. Um das Feedback der Unterstützer und Alpha-Tester noch besser einbeziehen zu können, planen die Macher von "Star Citizen" auch die Eröffnung einer neuen Social-Plattform namens Spectrum, auf der in Zukunft die Kommunikation zwischen Spielern und Entwicklern stattfinden soll.

Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Star Citizen

close
Bitte Suchbegriff eingeben