WhatsApp Communities: Neue Funktionen für Gruppenchat in der Testphase

whatsapp-logo-offiziell
Beta-Nutzer können in WhatsApp aktuell das neue Communities-Feature testen. Bild: © WhatsApp 2022

WhatsApp hat kürzlich ein neues Feature für die aktuelle Beta-Version des Messengers ausgerollt: Communities. Das sind sozusagen Gruppenchats, die in kleinere Subgruppen unterteilt werden können. In den Untergruppen können sich Community-Mitglieder dann über bestimmten Themen unterhalten.

Meta-Chef Mark Zuckerberg hatte das Communities-Feature bereits im April angekündigt, nun ist es – zumindest für einige zufällig ausgewählte Nutzer – in der Beta-Version 2.22.19.3 von WhatsApp freigeschaltet. Wer die aktuelle Beta-Version des Messengers nutzt, sollte auf seinem Smartphone einmal das Beenden der App erzwingen, rät WABetaInfo. Mit ein wenig Glück erscheint dann beim erneuten Öffnen von WhatsApp an der ehemaligen Position des Kamera-Buttons der Communities-Tab.

whatsapp-communities-beta fullscreen
In den Communities können Gruppenchats zu unterschiedlichen Themen angelegt werden. Bild: © WhatsApp/WABetaInfo 2022

Communities: Nach Themen geordnete Gruppenchats

Nutzer, bei denen das neue Feature bereits freigeschaltet ist, können im neuen Tab dann eine Community erstellen. Eine Community kann aus bis zu zehn Subgruppen bestehen, die jeweils Platz für 512 Mitglieder bieten. In den Untergruppen können Mitglieder dann über Themen wie Sport, Gaming, Kochen und jedes andere beliebige Thema diskutieren.

Um Mitglied einer bestehenden Community zu werden, müssen Nutzer vom Ersteller der Community einen Einladungslink erhalten. Alternativ kann der Gründer neue Mitglieder auch manuell hinzufügen. Mitglieder der Community können selbst entscheiden, welchen Subgruppen sie beitreten möchten. Bei der Gründung einer Community wird außerdem automatisch eine Ankündigungsgruppe angelegt. Dort kann der Ersteller Nachrichten an alle Mitglieder der Community schicken, unabhängig davon, in welchen Untergruppen sich die Nutzer befinden.

Weitere Features und öffentlicher Release

Wie WABetaInfo berichtet, sollen Nutzer in Subgruppen später auch die Möglichkeit haben, ihre Telefonnummer zum Schutz ihrer Privatsphäre zu verbergen. In der aktuellen Beta-Version ist das noch nicht möglich.

Wann die Communities an alle Nutzer von WhatsApp verteilt werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. In der Regel weitet Meta zunächst Beta-Tests innerhalb weniger Wochen auf weitere Nutzer aus. Kommt es zu keinen größeren Komplikationen, werden neue Funktionen dann nach einigen Wochen oder Monaten allen Nutzern zur Verfügung gestellt.

Angebot
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema WhatsApp

close
Bitte Suchbegriff eingeben