News

Avocado-Schokolade: Der Traum aller Foodies ist da

Fast zu schön zum Essen: die Avocado-Schokolade.
Fast zu schön zum Essen: die Avocado-Schokolade. (©Twitter/jollychirpy 2017)

Der Avocado-Toast war gestern, denn jetzt wird die Frucht zu einer gar nicht so geheimen Zutat eines neuen Foodtrends: Die Avocado-Schokolade ist da! Klingt komisch, ist es aber nicht, denn die Avocado ist botanisch gesehen ja eigentlich ein Obst.

Und süße Früchte wie Himbeeren, Erdbeeren und Co. finden ja schon seit Langem Eingang in die süßesten Schokoladenkreationen. Da die Avocado geschmacksneutral – also weder süß noch salzig – und dazu noch unnachahmlich cremig ist, ist sie doch eigentlich auch die ideale Grundlage für unsere liebste Süßigkeit.

Schokoladenkreation aus Los Angeles

Ein Chocolatier namens Compartés aus Los Angeles steckt hinter der sündigen Kreation, die frische, kalifornische Avocados mit cremiger, weißer Schokolade kombiniert. Die Tafel mit den typischen geometrischen Mustern des Herstellers präsentiert sich in einem zarten Grünton. Der Spaß kostet 9,95 US-Dollar (ca. 9,16 Euro) und ist laut Compartés geschmacklich unvergleichbar. Und sicherlich gesünder als normale Schokolade, oder? Immerhin enthält die Avocado wertvolle ungesättigte Fettsäuren und unter anderem die lebenswichtigen Vitamine A und E.

Avocado wird für Süßspeisen entdeckt

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Compartés-Kreation im Netz für Aufruhr sorgt. Vergangenes Jahr löste eine Tafel mit Rosé-Geschmack ähnliche Begeisterungsstürme aus. Dass die Avocado zu süßen Speisen verarbeitet wird, ist auch nicht ganz neu: So schwirren im Netz zahlreiche Avocado-Rezepte für Kuchen, Puddings und Eiscreme herum.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben