News

Boycott Trump: App will dem US-Präsidenten ans Portemonnaie

Eine neue App will dem künftigen US-Präsident Donald Trump ein Stück weit den Geldhahn zudrehen.
Eine neue App will dem künftigen US-Präsident Donald Trump ein Stück weit den Geldhahn zudrehen. (©picture alliance / abaca 2016)

Auch drei Wochen nach der Wahl hält sich die Begeisterung über den künftigen US-Präsidenten Donald Trump bei vielen Menschen gelinde gesagt in Grenzen. Eine neue App will den Milliardär nun da treffen, wo ihn seine Gegner am Verwundbarsten wähnen.

Donald Trump ist Geschäftsmann durch und durch, daran ließ bereits sein Wahlkampf keinerlei Zweifel. Mit seinen Versprechen, die USA wie ein Unternehmen zu führen, begeisterte er genug Menschen, dass er ab Januar tatsächlich als Präsident antreten darf. Und während er selbst kein Problem darin sieht, dass er in mehr geschäftliche Verbindungen verstrickt ist als je ein US-Staatschef vor ihm, sieht eine Gruppe mit dem Namen Democratic Coalition Against Trump darin eine Quelle für Korruption – und eine Chance.

App ruft zum Boykott auf

Ihre kostenlose App Boycott Trump listet Unternehmen auf, die mit dem Geschäftsmann in irgendeiner Weise verknüpft sind. Sie gibt Konsumenten so die Möglichkeit, diese Firmen zu meiden, um ihn nicht direkt oder indirekt finanziell zu unterstützen. Die Liste ist mit über 250 Unternehmen erwartbar lang, die Kriterien, die zur Aufnahme führen, sind allerdings sehr unterschiedlicher Natur: Viele Bekleidungsketten stehen auf der Liste, weil sie Mode aus der Kollektion von Trumps Tochter Ivanka führen. Die Cafékette Starbucks und die Luxusmarke Gucci werden aufgeführt, weil sie Filialen im Trump-Tower unterhalten. Der Bezahldienst PayPal ist dabei, weil Mitbegründer Peter Thiel Trump im Wahlkampf unterstützt hatte.

Neuwahl mit dem Geldbeutel

Die Democratic Coalition Against Trump sieht Boycott Trump als Teil einer Graswurzel-Bewegung, die Bürgern die Möglichkeit geben soll, mit bewusstem Konsum ein Zeichen gegen Trump und seine Unterstützer zu setzen. Das erklärte Nate Lemer, der Vorsitzende der Gruppe, gegenüber der Huffington Post und fügte hinzu: "Wir akzeptieren, dass Trump die Wahl gewonnen hat, aber das bedeutet nicht, dass wir alles akzeptieren müssen, wofür er steht." Boycott Trump ist im App Store und bei Google Play für iOS- und Android-Geräte erhältlich.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben