News

Britische Zahnärzte fordern: Kein Kuchen am Arbeitsplatz!

Auf Kuchen am Arbeitsplatz sollte man möglichst verzichten.
Auf Kuchen am Arbeitsplatz sollte man möglichst verzichten. (©Pexels/Karolina GrabowskaSTAFFAGE 2017)

Jeder kennt das: Gibt es ein Jubiläum oder einen Geburtstag, kommen die Kollegen auf der Arbeit in den Genuss von Kuchen, Schokoriegeln und anderem Süßkram. Britische Zahnärzte warnen jetzt vor dieser schädlichen Kuchenkultur am Arbeitsplatz.

Auch, wenn sich im Büro jeder über die leckeren Backkreationen freut – der viele Zucker schlägt früher oder später auf die Gesundheit. Diese Kuchenkultur erhöht laut der britischen Faculty of Dental Surgery nämlich das Risiko für Fettleibigkeit und schlechte Mundhygiene, wie BBC News berichtet.

Süßes auf der Arbeit: Nur als Nachtisch

Aus diesem Grund spricht sich Professor Nigel Hunt, Dekan der Fakultät am Royal College of Surgeons, für einen regelrechten Kulturwandel aus. Seiner Ansicht nach sollten Kuchen und andere Süßigkeiten möglichst nur als Nachtisch zum Mittagessen verzehrt werden. Abseits hiervon sollten sie jedoch vom Arbeitsplatz verbannt werden, damit niemand in Versuchung kommt.

Zuckerzufuhr auf Dauer reduzieren

Stattdessen wünschen sich Hunt und die anderen Zahnärzte der Fakultät, dass gesundes Essen gefördert wird. Sie haben auch gleich weitere hilfreiche Tipps bei der Hand, um die Zuckerzufuhr am Arbeitsplatz zu reduzieren. Arbeitnehmer sollten möglichst zuckerreduzierte Produkte und kleinere Portionen wählen. Am besten ist es jedoch, ganz auf die süßen Snacks zu verzichten und die die Lust auf etwas Süßes nur gezielt in Form eines Nachtischs zu befriedigen. Hilfreich für die Gesundheit kann das Führen einer Zuckertabelle sein. Und beim nächsten Jubiläum? Da gibt es knackiges Gemüse mit Dip oder zumindest einen Obstsalat, um beim süßen Geschmack zu bleiben.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben