News

CES 2017: BMW zeigt abgefahrenes HoloActive Touch-Display

Schwebende Hologramme statt Touchscreen: So stellt sich BMW die Bedienung seiner Autos in Zukunft vor.
Schwebende Hologramme statt Touchscreen: So stellt sich BMW die Bedienung seiner Autos in Zukunft vor. (©BMW Press 2016)

Wird der Touchscreen schon wieder ausgemustert? BMW will auf der Elektronikmesse CES im Januar sein HoloActive Touch-Bedienfeld vorstellen. Das soll Hologramme zum Anfassen entstehen lassen, die zur Steuerung im Auto eingesetzt werden.

Einen "virtuellen Touchscreen" nennt eine Pressemitteilung von BMW das futuristisch anmutende Interface, das der Autobauer vom 5. bis 8. Januar 2017 auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas präsentieren möchte. Statt auf einer Glasscheibe sollen die Nutzer demnächst in der leeren Luft herumtippen und Hologramm-Knöpfe drehen, die sich aber trotzdem ganz real anfühlen. Wie geht das?

BMW plant unsichtbare Knöpfe und Schalter

Nach Informationen des Magazins TechCrunch arbeitete BMW bei der Entwicklung von HoloActive Touch mit der britischen Firma Ultrahaptics zusammen, die sich der Entwicklung von unsichtbaren, aber fühlbaren Bedienelementen widmet. Dabei kommen gezielt ausgestrahlte Ultraschallwellen in Kombination mit Kameras zum Einsatz, sodass zum Beispiel unsichtbare Knöpfe in die Luft gesetzt werden können, die sich auch tatsächlich wie Knöpfe anfühlen – eine Art Gestensteuerung mit haptischer Komponente also. BMW kombiniert diese Technik offenbar mit einem Hologrammprojektor, der ein frei schwebendes Bild in den Fahrzeugraum projizieren soll. Durch Berührung könnten damit von der Klimaanlage bis zum Navi oder dem Infotainment-System zahlreiche Funktionen der Bordelektronik gesteuert werden.

Intuitive Bedienung ohne Hinsehen

Einer der Hauptvorteile von HoloActive Touch ist laut BMW die intuitive Bedienung, für die der Fahrer nicht einmal die Augen von der Straße nehmen muss. Kombiniert werden soll das ertastbare Hologramm-Interface mit dem Head-up-Display, das bereits seit einigen Jahren in BMW-Modellen verbaut ist und Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Auch die Gestensteuerung, die mit dem Konzept weitergedacht wird, gibt es bereits in der 5er- und 7er-Reihe des Autobauers. Bis die Steuerung per Hologramm serienmäßig wird, könnte es aber noch dauern: Das auf der CES gezeigte Konzeptauto "BMW i Inside Future" ist ausdrücklich eine Studie und kein fertiges Modell.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben