News

CES 2017: Nemonic druckt Notizen oder Selfies auf Post-its

Nemonic: der Post-it-Ersatz für Techliebhaber.
Nemonic: der Post-it-Ersatz für Techliebhaber. (©Mangoslab 2017)

In Zeiten von Computern und Smartphones hat die Schönschrift oft das Nachsehen. Wer selbst Post-its nicht mehr händisch beschriften möchte, kann den Drucker Nemonic zu Hilfe nehmen. Er druckt Notizen und sogar Bilder direkt auf praktische Klebezettel.

Der Nemonic kam auf der CES 2017 so gut an, dass er gleich den Innovation Award abgeräumt hat. Der smarte Drucker verbindet sich per Bluetooth mit dem Handy. Über eine zugehörige App für iOS und Android kannst Du eine Vorlage aussuchen, etwas tippen oder malen und das Werk als Post-it ausdrucken.

Kleiner Drucker für den Schreibtisch

Der smarte Printer macht allein äußerlich schon eine gute Figur: Er ist klein und kompakt und nimmt auf dem Schreibtisch nicht viel mehr Platz als ein Block von Haftnotizen ein. Er ist in schlichtem Weiß oder den Pastellfarben Grün, Blau, Rosa oder Gelb erhältlich. Ein weiterer Vorteil: Der Nemonic benötigt nicht einmal Druckertinte – und zwar dank eines Thermodruckverfahrens, bei dem der Druck durch punktuelle Hitzeeinwirkung entsteht. Allerdings sind die bedruckten Post-its aus relativ dünnem Papier gefertigt.

Nemonic zunächst nur in Südkorea

Noch ist der kleine Helfer fürs Büro nicht auf dem Markt, doch später im Jahr soll das nachgeholt werden. Preislich schlägt der Drucker für Schreibfaule mit voraussichtlich 120 US-Dollar (etwa 115 Euro) zu Buche, zusätzlich benötigt Nemonic entsprechende Befüllung. Die ist aber vergleichsweise preisgünstig: 200 Bögen kosten überschaubare 4 US-Dollar. Grund genug, das Büro oder die heimischen vier Wände nach Herzenslust mit Post-its zu pflastern. Allerdings werden sich zunächst nur Südkoreaner den Nemonic auf den Schreibtisch stellen können, wie das Internetportal t3n.de berichtet.

Neueste Artikel zum Thema 'CES 2017'

close
Bitte Suchbegriff eingeben