News

Darum greifst Du zu Fast Food und Süßigkeiten, wenn Du müde bist

Wer müde ist, kann Burger und Co. nur schwer widerstehen.
Wer müde ist, kann Burger und Co. nur schwer widerstehen. (©ThinkstockPhotos/matthewennisphotography 2017)

Du kannst ungesundem Essen wie Fast Food und Süßigkeiten einfach nicht widerstehen? Dann schläfst Du womöglich schlicht zu wenig oder zu schlecht. Zu diesem Schluss kamen jetzt US-Forscher mittels einer neuen Studie. Ständig müde zu sein, kann demnach zu einer Gewichtszunahme führen.

Um den Zusammenhang zwischen Müdigkeit und dem Heißhunger auf Fast Food sowie Süßigkeiten zu untersuchen, führte das Forscher-Team der Feinberg School of Medicine in Chicago einen entsprechenden Versuch durch. Nach nur vier Stunden Schlaf wurden die Teilnehmer mit den Düften von Lebensmitteln mit vielen Kalorien sowie Gerüchen von Nicht-Essbarem konfrontiert. Eine Woche später wurde der Versuch vergleichsweise nach acht Stunden Schlaf wiederholt. Das Ergebnis: Der MRI-Scan zeigte eine verstärkte Gehirnaktivität in Reaktion auf die Essensgerüche, wenn die Testpersonen in der Untersuchung unter Schlafmangel litten – eine Reaktion, die bei den Düften der nicht-essbaren Komponenten nicht festzustellen war, berichtet Science News.

Schlafmangel beeinflusst Konsum von Fast Food

Die Resultate der aktuellen Studie bestärken frühere Untersuchungen, die eine Verbindung zwischen Schlafmangel und exzessivem Kalorienkonsum in Form von Fast Food und Süßigkeiten festhielten. Eine Gewichtszunahme könne somit seine Ursache durchaus in zu kurzen Ruhephasen haben. Wer dazu neigt, nachts für seine Klausuren zu büffeln oder morgens eine Stunde eher auf der Arbeit zu erscheinen, sollte deshalb unbedingt dafür sorgen, dass der Schlaf dabei nicht zu kurz kommt. Ansonsten lockt schnell der Griff zur Tafel Schokolade oder der Chipstüte.

Darum sind wir ständig müde

Generell schlafen viele Menschen zu wenig und sind deshalb müde. Stress auf der Arbeit und die ständige Nutzung des Smartphones sorgen zudem für eine unruhige Nachtruhe, befürchten Experten. Neurowissenschaftlerin Ana Noia erklärte gegenüber The Independent: Wie viel ein Mensch schlafen müsse, sei zwar individuell unterschiedlich, generell brauche ein Erwachsener ab einem Alter von 20 Jahren jedoch zwischen sieben und neun Stunden Schlaf. Kinder und Teenager bräuchten sogar noch einige Stunden mehr, ältere Menschen (ab 65 Jahren) kämen hingegen mit fünf bis sieben Stunden aus. Wer also künftig einen Bogen um Fast Food und Süßigkeiten machen möchte, sollte einfach einmal früher ins Bett gehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben