News

Diese smarte Zahnschiene putzt Deine Zähne in zehn Sekunden

Amabrush
Amabrush (©Amabrush 2017)

Für die meisten Menschen ist Zähneputzen eher eine Pflicht als ein Vergnügen. Doch was, wenn sich die Reinigung Deiner Zähne wesentlich verkürzen ließe und dabei sogar gründlicher vonstattengehen könnte? Nicht weniger verspricht Amabrush.

Die Hersteller preisen sie auf Kickstarter als "die erste automatische Zahnbürste der Welt" an. Aussehen tut Amabrush jedoch eher wie eine Zahnschiene, wodurch sie freihändig nutzbar ist und schon innerhalb von zehn Sekunden für saubere Zähne sorgt.

Amabrush verkürzt das Zähneputzen auf zehn Sekunden

Amabrush besteht aus einem Mundstück, einem Handstück und Kapseln, die mit Zahnpasta gefüllt sind. Das flexible Mundstück, das aus antibakteriellem Silikon besteht, besitzt eingebaute Mikrokanäle, die die Zahnpasta auf die Zähne befördern. An jeder Seite sind zudem Bürsten vorhanden, die im 45-Grad-Winkel ausgerichtet sind. Schaltest Du die Amabrush über das aufsteckbare Handstück an, wird eine starke Vibration ausgelöst, die alle Deine Zähne gleichzeitig putzt.

Auf diese Weise lässt sich das Zähneputzen von empfohlenen drei Minuten auf nur zehn Sekunden verkürzen. Das geht nicht auf Kosten der Hygiene, denn während bei der üblichen Methode jeder Zahn nur gut eine Sekunde gebürstet wird, befasst sich die Amabrush mit jedem Zahn zehn Sekunden. Auf lange Sicht soll das laut Hersteller die Zeit, die Du mit Zähneputzen verbringst, deutlich senken. Nach Gebrauch wird das Mundstück wie eine normale Bürste unter fließendem Wasser ausgespült.

Finanzierung auf Kickstarter vor Ablauf geglückt

Das Handstück, das die Technologie enthält, lässt sich auf Mundstücke unterschiedlicher Nutzer setzen. Die in ihm enthaltene  Batterie, die sich kabellos aufladen lässt, hält für etwa einen Monat. Genauso ergiebig ist etwa eine Zahnpasta-Kapsel, die später drei US-Dollar pro Stück kosten soll. Der Hersteller empfiehlt das Mundstück alle drei bis sechs Monate auszutauschen, was mit sechs US-Dollar zu Buche schlägt.

Noch befindet sich die Amabrush allerdings in der Finanzierungsphase auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter, die jedoch schon weit vor Ende der Kampagne von Erfolg gekrönt ist. Unterstützer können sich die smarte Bürste für umgerechnet 79 Euro sichern. Im Handel soll die Amabrush dann voraussichtlich 199 Euro kosten.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben