News

Dieser R2-D2-Doppelgänger steuert das Smart Home

Endlich ein Droide für Zuhause: Der Big-I erinnert an R2-D2.
Endlich ein Droide für Zuhause: Der Big-I erinnert an R2-D2. (©Twitter / NXROBO 2016)

Dieser Roboter hilft im Haushalt und ist der perfekte Butler fürs Smart Home: Ein Unternehmen aus Hongkong entwickelt jetzt mit dem Big-I einen Familien-Roboter, der ohne Weiteres ein Verwandter von R2-D2 aus Star Wars sein könnte.

Schon jetzt gibt es jede Menge Gadgets und Tools, die unser Zuhause zum Smart Home machen. Ob Licht, Heizung oder Kühlschrank – digitale Lösungen für intelligentes Wohnen liegen voll im Trend. Um diese später auch alle zentral nutzen zu können, bietet sich ein Roboter als Universalfernbedienung an – eine, die sich bewegt, spricht und auch noch zuhören kann.

Der Roboter-Butler lernt ständig dazu

Der Big-I, benannt nach seinem auffälligen Auge, soll uns als sympathischer Familien-Roboter im Smart Home helfen. Dabei liegen seine Stärken in der Gesichts- und Gestenerkennung und seiner Fähigkeit zum adaptiven Lernen von Befehlen. Beispielsweise können wir den Roboter mit einfach Aussagen wie "Wenn ich meinen Arm so bewege, schalte das Licht im Badezimmer ein." programmieren. Auch zeitbezogene Befehle wie "Wenn sich nach 22 Uhr niemand mehr im Wohnzimmer befindet, schalte das Licht dort aus" sind möglich.

Big-I soll in mehreren Farben erhältlich sein

fullscreen
Endlich ein Droide für Zuhause: Der Big-I erinnert an R2-D2. (©Twitter / NXROBO 2016)

In Sachen Design erinnert der Big-I von NXRobo tatsächlich ein wenig an R2-D2 aus "Star Wars", allerdings ist er mit einem Gewebe überzogen, um Beschädigungen an Möbeln zu vermeiden. Mit etwa 75 Zentimetern Größe und einem Gewicht von etwas über 10 Kilo wird er im Wohnbereich im Allgemeinen nicht als störend wahrgenommen. Der mobile Droide bewegt sich frei, kommuniziert kabellos mit dem Smart Home und lässt sich per Sprachbefehl für verschiedenste Aufgaben einspannen: Er erinnert die Kinder daran, sich bei niedrigen Außentemperaturen eine Jacke anzuziehen, kann beim Suchen helfen oder gibt Bescheid, wenn sich fremde Personen nähern.

Release-Termin ist noch nicht bekannt

Wann der Big-I offiziell auf den Markt kommen soll, ist noch nicht bekannt. Eine Entwickler-Version, mit deren Hilfe auch Drittanbieter Software für den Roboter programmieren können, soll aber demnächst verfügbar sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben