News

Disney-Forscher bauen Raum, der Gadgets kabellos laden kann

Licht aus der Luft: Disney-Forscher Alanson Sample im experimentellen Laderaum.
Licht aus der Luft: Disney-Forscher Alanson Sample im experimentellen Laderaum. (©Twitter/Disney Research 2017)

Kabellose Ladegeräte sind oft nur minimal praktischer als Ladekabel. Forscher aus der Wissenschaftsabteilung des Filmstudios Disney haben nun aber eine vielversprechende und praktische neue Idee verwirklicht: einen Raum, in dem der Strom quasi aus der Luft kommt.

Wer seine Gadgets heute kabellos aufladen möchte, muss sie in der Regel auf speziellen Ladeflächen ablegen. Nur dort bekommen Tablet, Smartphone und Co. den benötigten Strom. Arbeitsersparnis gegenüber dem Einstecken eines Kabels? Ziemlich gering. Wäre es nicht viel praktischer, wenn das Smartphone sich in den eigenen vier Wänden ganz von selbst laden würde? Auftritt Disney!

Magnetfeld im Metallraum bringt kabellosen Strom

Der Entertainment-Konzern unterhält nicht nur mehrere große Filmstudios, sondern auch eine Forschungsabteilung, die vor allem an neuen Technologien für das Filmgeschäft arbeitet. Eine neue Entwicklung der Wissenschaftler Matthew Chabalko, Mohsen Shahmohammadi und Alanson Sample ist aber eher etwas für das Eigenheim der Zukunft: ein Raum, in dem Magnetwellen elektrische Geräte kabellos mit Energie versorgen. Was im Grunde funktioniert wie ein WLAN für Strom ist allerdings im aktuellen Stadium noch deutlich umständlicher. Die Wände des Raums bestehen aus Aluminium, in der Mitte steht ein Pfahl aus Kupfer, der Decke und Boden verbindet und mit Kondensatoren ausgestattet ist. Durch diese Konstruktion fließt Strom und erzeugt dadurch ein starkes Magnetfeld, das durch die Kondensatoren reguliert wird.

Magnetwellen sollen ungefährlich sein

Elektrische Geräte, die mit einem entsprechenden Empfänger ausgestattet sind, können in diesem Raum Strom aus dem Magnetfeld ziehen – völlig kabellos. Die Forscher bringen in einem Video LEDs zum Leuchten, lassen einen Ventilator pusten und laden ein Smartphone auf. Bis zu 320 USB-Geräte soll der Raum laut dem Magazin Mashable gleichzeitig mit Strom versorgen können. Für Menschen soll das Ganze trotz des magnetischen Felds ungefährlich sein. Vielleicht sehen wir die Technologie, die sich zurzeit noch im Experimentalstadium befindet, demnächst ja im ein oder anderen Wohnzimmer. Dann aber hoffentlich ohne den hässlichen Kupferpfahl in der Raummitte.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben