News

Durchatmen oder besser Luft anhalten? Awair misst die Luftqualität!

Eine durch Awair verbesserte Luftqualität soll Nutzer unter anderem zu einem besseren Schlaf verhelfen.
Eine durch Awair verbesserte Luftqualität soll Nutzer unter anderem zu einem besseren Schlaf verhelfen. (©Awair 2018)

Wir kontrollieren, was wir essen, wie gut wir schlafen und wie viele Schritte wir täglich gehen. Aber was wir alles einatmen, daran denken wir meist nicht. Die zweite Generation des Awair soll nun das Unsichtbare im Blick behalten, indem es die Luftqualität misst und diese in Echtzeit an den Nutzer übermittelt.

Vor allem Nutzern mit Allergien oder Erkrankungen wie Asthma soll das Messgerät Awair dabei helfen, die Luftqualität in den eigenen vier Wänden stetig zu verbessern und somit die eigenen Symptome zu lindern. Aber auch gesunde Awair-Nutzer sollen durch eine optimierte Raumluft laut den Herstellern besser schlafen und sich konzentrieren können.

Dicke Luft vermeiden

Um das zu erreichen, trackt das smarte Gerät kontinuierlich den Feinstaub- und sonstigen Schadstoffgehalt in der Luft. Sowohl auf dem in der zweiten Gerätegeneration integrierten LED-Display als auch in der zugehörigen Smartphone-App lassen sich dann einzelne Werte wie Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2-Gehalt, Chemikalien- und Feinstaubbelastung ablesen, die wiederum in einem "Awair-Score" zusammengefasst werden. Letzteren nutzt das Gerät, um dem User Ratschläge von Experten an die Hand zu geben, wie die Luftqualität noch verbessert werden kann. Wird die Luft unbemerkt schlechter oder der festgelegte Grenzwert unterschritten, sendet die App automatisch Pushnachrichten an den Nutzer.

 In der Awair-App lässt sich die Entwicklung der Luftqualität in den eigenen vier Wänden ganz bequem nachverfolgen. fullscreen
In der Awair-App lässt sich die Entwicklung der Luftqualität in den eigenen vier Wänden ganz bequem nachverfolgen. (©Awair 2018)

Awair zieht für unter 200 Euro in Dein Smart Home ein

Wer jetzt gebannt die Luft anhält, weil er sich fragt, wie Awair mit seinen restlichen smarten Gerätschaften zusammenpasst, kann aufatmen. Das Messgerät zur Luftkontrolle ist laut Digital Spy sowohl mit Alexa, Google Assistant und Nest als auch IFTTT kompatibel. Bleibt nur noch die Preisfrage: Für knapp 199 US-Dollar (etwa 170 Euro) ist das Awair der zweiten Generation nun erhältlich.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben