News

Einhorn-Frappuccino legt Starbucks lahm

Der Einhorn-Frappuccino sorgt derzeit für Begeisterung bei den Kunden von Starbucks.
Der Einhorn-Frappuccino sorgt derzeit für Begeisterung bei den Kunden von Starbucks. (©Instagram/starbucksmex 2017)

Mit dem Einhorn-Frappuccino wollte Starbucks für ein paar Tage auf den nach wie vor anhaltenden Einhorn-Trend aufspringen. Doch aktuell sorgt der quietschbunte Drink vor allem für Verzweiflung bei den Angestellten der Kaffee-Kette.

Seit Mittwoch wird der Einhorn-Frappuccino in Starbucks-Filialen in den USA, Kanada und Mexiko angeboten, doch schon jetzt sind die Baristas offenbar am Ende ihrer Kräfte. Manche Angestellten berichten online von 500 Bechern und mehr, die sie im Laufe nur eines einzigen Tages zubereiten mussten – bevor ihnen die Zutaten ausgingen.

Einhorn-Frappuccino wird als "magisch" angepriesen

"Nur für wenige Tage: Der geschmacksverändernde, Farbe wechselnde, absolut nicht-nur-ausgedachte Einhorn-Frappuccino. [...] Rühr ihn durch, um ein farbwechselndes Spektakel aus Lila und Pink zu offenbaren", so preist Starbucks den möglichen neuen Kult-Drink auf seiner Homepage an. Getoppt wird der Einhorn-Frappuccino von Sahne sowie "pinkem und blauem Feenstaub".

Auch der Geschmack des (angeblich) nur für kurze Zeit erhältlichen Getränks soll "magisch" sein. "Der Geschmack startet süß und fruchtig und wandelt sich zu angenehm sauer", so die Beschreibung. Und selbst der Starbucks-Reddit-Kanal erstrahlt seit Kurzem in zartem Pink, Lila und hellblau.

Baristas beklagen schlechte Planung für Einhorn-Frappuccino-Aktion

Bei den Kunden kommt der Einhorn-Frappuccino extrem gut an. So gut sogar, dass viele Starbucks-Filialen bereits am ersten Tag sämtliche zugeteilten Zutaten für alle fünf Aktionstage aufgebraucht haben. Auf Reddit beklagen sich die Baristas daher neben dem unglaublichen Ansturm und der komplizierten Zubereitung vor allem über mangelnde Zutaten. So schreibt ein Nutzer etwa:

"Ich könnte die komplizierte Zubereitung des Drinks und die unglaublich hohe Menge an Zutaten vergeben. Ich könnte mich sogar mit dem Umstand abfinden, dass unser Store total überrannt wurde und wir keine zusätzlichen Angestellten für das Event hatten. Was mir aber absolut nicht in den Kopf will, ist die winzige Menge an Ware, die uns zugeschickt wurde. Warum um Himmels willen preisen sie eine fünftägige Aktion an, wenn sie nur genug Ware für vielleicht einen Tag ausgeben?!"

Der Kommentar kann stellvertretend für zahlreiche andere frustrierte Äußerungen auf dem Portal stehen. Wie sich die Starbucks-Aktion in den nächsten Tagen noch entwickelt, und ob die Begeisterung zumindest vonseiten der Kundschaft weiter so stark anhält, wird sich wohl zeigen müssen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben