News

EuroBike 2018: Ultra-effizientes Fahrrad ohne Fahrradkette vorgestellt

Auf der EuroBike 2018 sorgte dieses Fahrrad für Aufsehen.
Auf der EuroBike 2018 sorgte dieses Fahrrad für Aufsehen. (©Facebook/CeramicSpeed 2018)

Auf der EuroBike 2018 gab es einmal mehr zahlreiche Innovationen in Sachen Fahrradtechnik zu bestaunen, doch kaum eine dürfte für viele Radler derart interessant sein, wie ein neuer Prototyp von CeramicSpeed. Der kommt vollkommen ohne Fahrradkette daher und konnte sogar die kritische Jury der Messe von sich überzeugen.

Die Zahlen sprechen durchaus schon mal für sich: Ganze 49 Prozent weniger Reibung erzeugt der neue Antrieb (auf der Seite der EuroBike ist gar von 60 Prozent die Rede!), den Fahrradhersteller CeramicSpeed gerade auf der EuroBike 2018 vorgestellt hat. Damit sorgt der Antrieb für rund 99 Prozent mehr Effizienz bei der Kraftübertragung.

Prototyp überzeugt EuroBike-2018-Jury

In der Praxis bedeutet das, dass jeder Tritt, den Du in die Pedale legst, auch wirklich quasi ohne Verlust direkt an die Räder übertragen wird. So sollen höhere Geschwindigkeiten bei gleicher Anstrengung möglich sein – für Profis und Hobbyradler.

Ein Konzept, das zu überzeugen scheint. Von der Jury der Fahrradmesse wurde der Prototyp namens DrivEn gerade mit dem EuroBike Award 2018 in der Kategorie Concepts & Services ausgezeichnet.

So funktioniert der kettenlose Antrieb

Tatsächlich wirkt der neue Fahrradantrieb, den CeramicSpeed in Kooperation mit dem Fachbereich für Mechanical Engineering der Universität von Colorado entwickelt hat, vor allem super futuristisch. Anstatt einer Kette mit Nabenschaltung setzt der neue Prototyp auf ein Antriebsachsen-Konzept, das vollkommen ohne Gleitreibung arbeitet. Zum Schalten wandert ein Schaft an der Achse vor oder zurück.

Insgesamt kommen 21 spezielle Kugellager in dem neuen Antrieb zum Einsatz. An nur zwei Punkten entsteht sehr geringe Rollreibung (im Vergleich zu sonst acht Punkten mit Gleitreibung bei normalen Kettenabtrieben). Der auf der EuroBike 2018 vorgestellte Prototyp glänzte mit einer 13-Gang-Schaltung, doch da der Antrieb im Gegensatz zu einer herkömmlichen Kettenschaltung kein Problem mit der Dicke hat, sollen den Entwicklern zufolge beispielsweise auch 20 Gänge oder mehr problemlos möglich sein. Wann es der Prototyp in den regulären Handel schafft, ist allerdings noch offen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen