News

Fast Food vom Roboter: Flippy soll bald Burger zubereiten

Mit seinem Greifarm kann Flippy, der Roboter, bei der Zubereitung von Burgern helfen.
Mit seinem Greifarm kann Flippy, der Roboter, bei der Zubereitung von Burgern helfen. (©Vimeo/Miso Robotics 2017)

Stehen künftig Roboter am Herd? Ein technisches Helferlein namens Flippy will die Fast-Food-Restaurants erobern. Dort soll der Assistent sowohl die gleichbleibende Qualität von Burger und Co. garantieren als auch die Sicherheit der Mitarbeiter verbessern – und das ganz ohne großen Küchenumbau.

Burger und Pommes unterwegs statt selber kochen: Fast Food ist heutzutage heiß begehrt – der Job hinter der Theke, vor allem an den Fritteusen und Grills, hingegen weniger. Spritzendes heißes Öl und ein durchdringender Fettgeruch machen diesen Arbeitsplatz alles andere als attraktiv, Verbrennungen sind an der Tagesordnung – zumindest für menschliche Angestellte. Der Roboter Flippy soll seine menschlichen Kollegen deshalb künftig entlasten.

So arbeitet der Fast-Food-Roboter

Die US-Firma Miso Robotics entwickelte die vergleichsweise kleine Küchenhilfe auf Rollen, die vornehmlich mit einem beweglichen Greifarm arbeitet, in Zusammenarbeit mit der Burgerkette CaliBurger. Platziert vor einem Grill oder einer Fritteuse sammelt der Roboter mithilfe von Thermalsensoren, 3D-Sensoren und Kameras Daten und erkennt auf diese Weise, wann beispielsweise ein Burger-Patty perfekt gegart ist. Ganz ersetzen kann das Gerät den echten Küchenchef jedoch nicht, denn obwohl Flippy die Pattys auf dem Grill zurechtschiebt und wendet, kann der Robo-Koch den endgültigen Burger nicht zusammenstellen. Stattdessen alarmiert das Helferlein seine menschlichen Kollegen, damit diese das Fleisch mit Käse, Tomaten, Zwiebeln und Gurken garnieren.

Flippy lernt dazu

Im Gegensatz zu anderen Burger-Robotern soll Flippy allerdings noch eine weitere entscheidende Fähigkeit haben: Er lernt dazu. Dank der AI-Software von Miso Robotics soll der Küchenhelfer in der Lage sein, neue Rezepte zu lernen und so auf Dauer weitaus mehr Gerichte zuzubereiten. Dank austauschbarer Tools könnte es dann auch Fast Food wie Bacon oder Zwiebelringe direkt vom Roboter geben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben