News

Fitbit Ionic: Endlich ist die Smartwatch da

So sieht die neue Smartwatch von Fitbit aus: Fitbit Ionic.
So sieht die neue Smartwatch von Fitbit aus: Fitbit Ionic. (©Fitbit 2017)

Nach langer Zeit der Gerüchte ist es nun endlich offiziell: Fitbit Ionic ist die neue Smartwatch des Pioniers der Fitness-Tracker. Die ersten Bilder zeigen auch, dass das geleakte Material von vor einigen Wochen kein Fake war. Aber was kann das gute Stück nun alles?

Mit seiner Fitbit Ionic-Smartwatch geht das Unternehmen in direkte Konkurrenz mit der Apple Watch – das zeigt nicht nur das quadratische Display-Design. Auch in Sachen Features will der Konzern ganz vorne mitmischen.

"Mit Ionic wollen wir all das liefern, was Kunden noch nie in einer Smartwatch gesehen haben – eine Gesundheits- und Fitness-Plattform, die die Kraft der Personalisierung samt tieferen Einblicken mit unserer modernsten Technologie kombiniert und die Möglichkeiten für die beispiellosen Fähigkeiten des zukünftigen Gesundheitstrackings aufzeigt", verspricht CEO James Park in der offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens.

Was kann die Fitbit Ionic?

Die optisch an die Fitbit Blaze angelehnte Smartwatch wird neben den bekannten Tracking-Funktionen mit neuen Features aufwarten. So wird die Fitbit Ionic wasserdicht bis zu einer Tiefe von 50 Metern sein und Deine Schwimmzüge, Schwimmdauer und verbrannten Kalorien tracken. Der neue Run Detect analysiert zudem in Echtzeit Dein Tempo und Deine gelaufene Strecke und erkennt darüber hinaus, wenn Du eine Pause einlegst, um etwas zu trinken.

Ein neuartiger SpO2-Sensor misst außerdem Deinen Sauerstoffgehalt im Blut. Deine Herzfrequenz wird durch den verbesserten PurePulse-Sensor getrackt.

Weitere Features der Fitbit Ionic

Neu hinzu kommt auch die Möglichkeit, über die Smartwatch zu bezahlen: mit Fitbit Pay. Vorerst sind nur die zehn weltweit führenden Kreditinstitute erfasst, doch im Laufe der kommenden Wochen und Monate sollen sukzessive weitere hinzukommen. Natürlich zeigt Fitbit Ionic auch weiterhin Benachrichtigungen an: darunter eingehende Anrufe, Terminerinnerungen, Kurznachrichten direkt vom Smartphone oder Alerts von Apps wie Facebook, Instagram, Slack oder Gmail. Der Akku soll mit nur einer Aufladung mindestens vier Tage halten, bis zu zehn Stunden im GPS-Modus oder beim Abspielen von Musik.

Die Smartwatch hat ihren Preis

Fitbit Ionic kann ab sofort auf der Homepage des Unternehmens für 349,95 Euro vorbestellt werden. Ausgeliefert werden soll die Smartwatch voraussichtlich in drei bis vier Wochen. Als Farben stehen Blaugrau/Silbergrau, Schieferblau/Kupferfarben sowie Dunkelgrau/Rauchgrau zur Verfügung.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben