News

Für eine bessere Herzgesundheit: Garmin integriert Cardiogram-App

Besitzer der Garmin fēnix 3 gehören ebenfalls zu den Glücklichen, die von der Kooperation mit Cardiogram profitieren.
Besitzer der Garmin fēnix 3 gehören ebenfalls zu den Glücklichen, die von der Kooperation mit Cardiogram profitieren. (©Garmin 2018)

Cardiogram gehört längst zu den beliebtesten, weil akkuratesten Analyse-Apps für Herzfrequenzwerte. Und jetzt kommen auch Garmin-Nutzer in den Genuss der hilfreichen Anwendung. Dank einer neuen Kooperation lassen sich alle Werte zukünftig direkt über die Garmin-Connect-App synchronisieren.

Schon seit einiger Zeit macht Cardiogram dank seines lernfähigen Analysealgorithmus DeepHeart auf sich aufmerksam. In mehreren Studien hat das Unternehmen bereits bewiesen, wie überaus genau das Programm Schlafapnoe, Vorhofflimmern, Diabetes und Bluthochdruck erkennen kann. Auch auf der Apple Watch sorgte die Anwendung bereits für Aufsehen. Doch dank der neuen Kooperation mit Garmin soll diese Genauigkeit jetzt sogar noch weiter verbessert werden.

Cardiogram hofft auf noch genauere Daten für DeepHeart

"Aktuelle Garmin-Smartwatches liefern uns einige der akkuratesten und detailliertesten Messungen auf dem gesamten Wearable-Markt", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung von Cardiogram. "Das bedeutet detailliertere Herzfrequenz-Diagramme und letztendlich Algorithmen, die Krankheiten genauer erkennen können."

Auch bei Garmin ist die Begeisterung über die neue Kooperation offenbar groß, immerhin passe die Forschungsarbeit von Cardiogram genau zu eigenen Studien auf dem Gebiet der (Herz-) Gesundheit, heißt es von dem Wearable-Hersteller.

"Indem wir die hochqualitativen Messergebnisse der Garmin-Sensoren mit den umfangreichen Fähigkeiten von Cardiogram DeepHeart kombinieren, können wir unsere Kunden mit bedeutenden Einblicken in ihre Gesundheit versorgen, die ihr tägliches Leben verbessern und Gesundheitskosten potenziell senken können", zitiert Garmin Travis Johnson, den Vorsitzenden von Garmin Health.

Garmin-Nutzer können an Studie teilnehmen

Wer nicht nur für die eigene Herzgesundheit etwas tun, sondern zusätzlich auch einen Beitrag zur Forschung leisten möchte, kann Cardiogram seine anonymisierten Daten zur Verfügung stellen. Das Unternehmen arbeitet aktuell zusammen mit der University of California, San Francisco an der mRhythm research study, durch die es möglich werden soll, anhand von Wearable-Messdaten Krankheiten wie Schlaganfall und Vorhofflimmern frühzeitig zu erkennen beziehungsweise vorzubeugen.

Unabhängig davon kommen alle Garmin-Nutzer in den Genuss der neuen Partnerschaft, die eine aktuellere Garmin-Smartwatch oder -Fitness-Tracker mit optischem Herzfrequenzmesser besitzen. Dazu zählen unter anderem die Forerunner 225, Forerunner 235, sowie die Modelle der Garmin vívoactive-, Garmin vívosport-, Garmin vívosmart-, und der fēnix-Reihe.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben