News

Für Selfies: Mit diesem coolen Gadget lernt die GoPro fliegen

Der AER-Pfeil bringt Deine GoPro in die Luft.
Der AER-Pfeil bringt Deine GoPro in die Luft. (©Facebook/AER 2016)

AER sieht aus wie ein Wurfpfeil aus Schaumstoff, doch die inneren Werte überzeugen: In die Spitze des Gadgets passt eine GoPro-Kamera, die fantastische Luftaufnahmen anfertigt.

Wer seiner Kamera das Fliegen beibringen wollte, brauchte dazu bisher Ballons, Drohnen oder ähnliche Fluggeräte. Mit dem Gadget AER, das per Crowndfunding finanziert wurde, geht es auch günstiger, einfacher und dynamischer. Mittlerweile kann das Fluggerät vorbestellt werden.

AER lädt zum GoPro-Weitwurf ein

Ein Video zeigt die Möglichkeiten des simplen Konzepts eines Wurfpfeils mit Kamera in der Spitze: Wunderschöne Landschaftsaufnahmen und actionreiche Sportvideos sind ebenso möglich wie einzigartige Selfies von oben. Weil die GoPro in der AER-Spitze nicht nur vor hartem Aufprallen geschützt ist, sondern auch vor Wasser und Dreck, ist das Gadget für jede Umgebung geeignet und außerdem leicht transportabel. Selbst auf dem Wasser lassen sich Flugszenen ohne Verlustangst drehen, denn der Pfeil schwimmt auf der Oberfläche. Kompatibel ist er mit den GoPro-Modellen HERO 3+, HERO 4 und HERO 5.

Erfolgreich per Crowdfunding finanziert

Erfunden wurde AER von drei Studenten an der Universität in der niederländischen Stadt Twente. Ursprünglich suchten sie nur nach einer Alternative für eine teure Kameradrohne. Wie sie dem Nachrichtenportal Ingenieur erzählten, entwarfen sie einen Prototyp aus Schaumstoff, Karton und Panzerband, der mit ganz eigenen Flugeigenschaften überzeugen konnte. Die Grundidee von AER war geboren und erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit: Die Kickstarter-Kampagne, mit der das Gadget finanziert wurde, hat das angepeilte Ziel von 70.000 Euro weit überschritten und über 120.000 Euro eingesammelt. Im Januar 2017 sollen die ersten AER-Modelle ausgeliefert werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben