News

Futuristisch: Masque kann über die Atmung Deine Emotionen verfälschen

Masque ist ein Wearable, das die seinen Träger unbewusst steuern kann.
Masque ist ein Wearable, das die seinen Träger unbewusst steuern kann. (©Xin Liu, Hongxin Zhang 2018)

Unsere Gefühle haben starken Einfluss auf unseren Körper und seine Atmung. Wer gestresst ist, atmet beispielsweise anders als jemand, der tiefenentspannt ist. Doch was, wenn Du von Deinem Körper "falsche" Zeichen gesendet bekommst? Eine kuriose Hightech-Maske, die vom MIT entwickelt wurde, geht diesem Phänomen auf den Grund.

Das Wearable namens Masque soll beeinflussen können, wie der Träger seine eigene Atmung registriert und ihn je nach Wunsch Angst oder auch Erregung empfinden lassen.

Psychoakustisches System spielt mit der Wahrnehmung

Masque ist nicht nur eine Maske, wie sie aus einem Science-Fiction-Film stammen könnte, sondern in seiner Gesamtheit auch ein psychoakustisches System. Das bedeutet im Klartext, dass sie dem Körper ein falsches akustisches Feedback zu der eigenen Atmung geben kann. Durch einen Temperatursensor registriert das Device die Atmung und spielt das Atemgeräusch über Knochenleitungshörer synchron an den Träger zurück. Durch eine Verfälschung kann es jedoch ganz andere Gefühle bewirken, wie zwei Tests beweisen.

Masque beeinflusst durch Audiofeedback der Atmung seinen Träger. (© 2018 Xin Liu)

Stress- und Anziehungstest zeigen Masques Wirkung

In der Stress-Studie mussten die Teilnehmer einen Test zur Hochschulaufnahme absolvieren. Vor und nach dem Test wurden ihre Stresslevel anhand eines psychologischen Tests eingestuft. Menschen, deren eigene Atmung verfälscht – in diesem Fall als schnell und laut – wiedergegeben wurde, fühlten sich im Gegensatz zu anderen Teilnehmern sorgenvoller.

Eine zweite Testgruppe zeigte ein ähnliches Ergebnis. Im Anziehungstest wurden 12 heterosexuellen Männern jeweils 14 Bilder von Frauen für 30 Sekunden gezeigt. Diese sollten als "attraktiv, aufregend oder freundlich" eingestuft werden. Dabei kam folgendes heraus: Wenn Männer bei bestimmten Bildern ein schnelles und lautes Atmen von sich selbst durch Masque hörten, bewerteten sie diese als attraktiver.

Körpersignale bewusster wahrnehmen

Masque wurde von der MIT-Absolventin und Künstlerin Xin Liu entwickelt, der italienische Karnevalsmasken als Inspiration dienten. "Es ist faszinierend, darüber nachzudenken, wie das Selbstempfinden aufgebaut ist", so Liu im Gespräch mit Digital Trends. "Wir müssen wirklich lernen, sensibler zu sein, unsere Körpersignale zu fühlen und Entscheidungen bewusst zu treffen, anstatt mit dem Strom zu schwimmen. Wir sind wirklich leicht manipulierbar", so die Künstlerin.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben