News

Garmin präsentiert auf der IFA 2017 drei neue Fitness-Wearables

Die Garmin Vivoactive 3 unterstützt nun auch das mobile Bezahlen.
Die Garmin Vivoactive 3 unterstützt nun auch das mobile Bezahlen. (©Garmin Deutschland GmbH 2017)

Aller guten Dinge sind drei, heißt es offenbar auch bei Garmin. Der US-Hersteller von GPS-Geräten stellt aktuell auf der IFA 2017 gleich drei Fitness-Uhren vor: die Vivomove HR, die Vivoactive 3 und die Vivosport.

Den Anfang macht die Garmin Vivomove HR. Der Fitness-Tracker wirkt auf den ersten Blick wie eine edle Analoguhr. Doch hinter dem glänzenden Ziffernblatt verbirgt sich ein OLED-Touchdisplay, über das sich zahlreiche neue Funktionen steuern lassen.

Smarter Wolf im analogen Schafspelz: Garmin Vivomove HR

Der Name lässt es bereits erahnen: Die Vivomove HR ist an die Vivomove aus dem Vorjahr angelehnt – nur eben digitaler. Im Gegensatz zu ihrem Vorgängermodell verfügt die HR über Features wie Herzfrequenzmessung, Stresslevelmonitoring, Musiksteuerung sowie Smart Notifications und macht damit einen Schritt weiter in Richtung vollwertige Smartwatch.

Die sportliche Variante der HR mit Silikonarmband soll es ab September 2017 bereits ab 199,99 Euro im Handel geben. Die Premium-Version mit Lederarmband und Edelstahlgehäuse hingegen wird ab einem Preis von 299,99 Euro den Besitzer wechseln.

 Die Vivomove HR vereint ihr analoges Aussehen mit smarten Features. fullscreen
Die Vivomove HR vereint ihr analoges Aussehen mit smarten Features. (©TURN ON 2017)

Zum Sport ohne Geldbeutel mit der Vivoactive 3

Weiterhin dürfen die Pressebesucher auf der IFA 2017 bereits einen ersten Blick auf die Vivoactive 3 werfen. Die Alleskönner-Smartwatch ist der Nachfolger der Vivoactive HR, kommt aber mit einigen Upgrades daher, die sich bereits im Design niederschlagen. So ist die Vivoactive 3 rund anstelle des eckigen Looks der HR und ein zusätzliches Touchpad an der Seite soll die Bedienung weiter erleichtern. Zudem ist die Uhr für Sportbegeisterte erstmals mit einem NFC-Chip ausgestattet, der das mobile Zahlen unterstützt.

Die Smartwatch samt 15 vorinstallierter Apps für verschiedenste sportliche Aktivitäten ist als Basis-Modell ab September für 329,99 Euro erhältlich.

 Armbänder und Gehäuse der Vivoactive 3 sind jeweils in Schwarz und Weiß erhältlich. fullscreen
Armbänder und Gehäuse der Vivoactive 3 sind jeweils in Schwarz und Weiß erhältlich. (©TURN ON 2017)

Klassisch: Die Garmin Vivosport

Auch Sportler, die sich ein schlankes Wearable ohne unnötigen Schnickschnack wünschen, sollen auf der IFA 2017 bei Garmin fündig werden. Der Fitness-Tracker Vivosport ist gerade einmal elf Millimeter dünn, auf Schrittzähler, Schlafanalyse, Musiksteuerung und Co. muss dennoch nicht verzichtet werden. Auch ein GPS-Empfänger wurde verbaut.

Ab 199,99 Euro bekommen Sportler mit dem Vivosport einen klassischen Tracker, der sowohl beim Sport als auch bei alltäglichen Aktivitäten getragen werden kann, ohne störend aufzufallen.

 Schlichter Tracker ohne Schnörkel: Die Vivosport kommt im schlanken Design. fullscreen
Schlichter Tracker ohne Schnörkel: Die Vivosport kommt im schlanken Design. (©TURN ON 2017)

Alle Ankündigungen von der IFA 2017 findest Du auf unserer Special-Seite zur Messe. Zudem bieten wir einen Live-Ticker mit Tweets, Kurznachrichten und Co. aus Berlin.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben