News

Google Assistant oder Alexa? Mercedes lässt Dich wählen

Ein Sprachbefehl via Google Home und Alexa genügt – und der Mercedes kalibriert sich von selbst.
Ein Sprachbefehl via Google Home und Alexa genügt – und der Mercedes kalibriert sich von selbst. (©YouTube/MercedesBenzTV 2017)

Mercedes-Benz hat jedem neuen US-Modell der Baujahre 2016 und 2017 jetzt intelligente KI-Partner zur Seite gestellt. Fahrer können wählen, ob sie ihrem Mercedes via Google Home oder Amazon Alexa Sprachbefehle erteilen möchten.

Michael Knight und Kollege K.I.T.T. wären stolz: Mercedes ermöglicht es US-Kunden jetzt, mit dem Auto zu sprechen – jedenfalls indirekt, über Google Home oder Amazon Alexa. Wie der Stuttgarter Autobauer mitteilt, werden alle neuen 2016er- und 2017er Modelle, die in den USA zum Einsatz kommen, mit Google Home und Alexa interagieren können. Europäische Mercedes-Besitzer sollen den Service im Lauf des Jahres ebenfalls nutzen können.

"Ok Google, starte meinen Mercedes"

Um den Service nutzen zu können, benötigen Mercedes-Fahrer laut Engadget ein aktives Mercedes Me-Konto und ein Abo beim Mbrace-Dienst, Mercedes' Smartphone-Plattform. Dieses kostet in Amerika jährlich 199 US-Dollar (rund 186 Euro), mit einer sechsmonatigen kostenlosen Testphase. Ist alles vorhanden, verbinden Mercedes-Besitzer ihren Account nur noch mit Google Home oder Alexa und sind startklar.

Ein kurzer Werbeclip von Mercedes zeigt, wie das Ganze praktisch im Alltag funktionieren kann. Über Google Home ruft der Familienvater Verkehrsdaten ab, startet im Wohnzimmer stehend schon einmal seinen Mercedes in der Garage oder knipst aus dem Auto heraus das Licht im Haus aus. In der Pressemitteilung zum Service nennt Mercedes ein weiteres Beispiel. Alexa-Nutzer sagen beispielsweise: "Alexa, bitte schick über Mercedes Me eine Adresse an das Auto." So weiß der Wagen sozusagen schon, wo er hin soll – bevor der Fahrer überhaupt eingestiegen ist.

Artikel-Themen

Neueste Artikel bei TURN ON Lifestyle

close
Bitte Suchbegriff eingeben