News

Hater: Die Dating-App, die über gemeinsamen Hass verbindet

Ungewöhnliches Konzept: Die Dating-App Hater verbindet über Abneigungen.
Ungewöhnliches Konzept: Die Dating-App Hater verbindet über Abneigungen. (©Hater 2017)

Du magst lange Spaziergänge und kuschelst gerne? Das interessiert die Dating-App namens Hater herzlich wenig. Sie verbindet die Liebe Suchenden über Dinge, die seine User hassen – und lassen so hoffentlich romantische Gefühle hochkochen.

Anders als bei üblichen Dating-Apps musst Du Dich bei Hater nicht verstellen, um Interesse zu wecken. Statt ein Idealbild von Dir selbst für den Datingmarkt zu kreieren, kannst Du offen zeigen, was Dir so stinkt – und dann sehen, ob es da draußen noch einen Menschen gibt, der zum Beispiel laut schmatzende Zeitgenossen so hasst wie Du.

Ein Hasskatalog aus 3.000 Themen

Über 3.000 ausgewählte Themen stehen Dir bei Hater laut Mashable zur Verfügung, um Deinen Hass zu bekunden. Sie reichen von Po-Selfies auf Instagram bis zu Menschen, die zu geizig Trinkgeld geben. Dabei ist die Kategorisierung nuancierter als gedacht. Wischt Du nach unten, heißt das Hass, nach oben Liebe, nach links Ablehnung und nach rechts eine Vorliebe. Nach dieser Auswahl verbindet die Dating-App Dich mit Menschen, die ähnlich denken wie Du. Doch auch Faktoren wie der Standort spielen eine Rolle.

Dating-App Hater begann als Scherz

Der Erfinder von Hater, Bredan Alper, hatte die Idee zu der App zunächst im Scherz, doch erkannte bald das Potenzial. Der ehemalige Mitarbeiter von Goldman Sachs und spätere Comedian entdeckte, dass Studien belegen, dass Menschen eher eine Verbindung über gemeinsamen Hass als über geteilte Vorlieben eingehen. Die App launcht offiziell am 08. Februar, doch ist schon ab sofort in einer Betaversion für iOS verfügbar. Im Frühling kommen auch Android-User in den Genuss der etwas anderen Dating-App. Als große Hassthemen haben sich während der Testphase in New York übrigens drei Themen herauskristallisiert: die Präsidentenwahl 2016, schlechte Angewohnheiten auf dem Bürgersteig und Haare im Abfluss.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben