News

KardiaBand: Neues Apple-Watch-Armband ist geprüfter Herzwächter

Es ist eine große Hürde, doch die Firma AliveCor hat sie jetzt erfolgreich genommen: KardiaBand, ein neues smartes Armband für die Apple Watch, wurde als erstes Device seiner Art von der US-Gesundheitsbehörde (FDA) offiziell zugelassen. Doch was kann das neue Accessoire?

Insgesamt scheint Apple sich verstärkt auf smarte Gesundheitsfeatures für Apple Watch und Co. zu verlegen. So soll die Apple Watch 3 etwa über einen Glucosesensor verfügen, mit dem der Blutzuckerspiegel kontrolliert und Diabetes erkannt werden könnte. Auch die Herzrate seiner Nutzer hat das US-Unternehmen mit der verbesserten Heartrate-App noch detaillierter im Blick.

Neues Apple-Watch-Armband soll klinisch genaue Werte liefern

Doch das smarte Armband, das nun von der US-Gesundheitsbehörde FDA zertifiziert wurde, geht noch viel weiter. Nicht nur, dass KardiaBand mit Apple Watch 1, Apple Watch 2 und Apple Watch 3 kompatibel ist, es liefert über einen integrierten Sensor auch klinisch genaue EKG-Werte, wie sie sonst nur beim Arzt oder im Krankenhaus gemessen werden könnten.

Dafür müssen Nutzer nur den Daumen auf das silberne Sensorfeld im Armband drücken. 30 Sekunden später liefert KardiaBand in der zugehörigen App den exakten EKG-Wert auf Apple Watch oder iPhone-Display. "Wir mussten beweisen, dass unsere Algorithmen so effizient und genau wie eine ganze Kommission von Herzspezialisten sind", erklärt Vic Gundotra, CEO von AliveCor, zum strengen Zulassungsprozess der FDA im Gespräch mit Mashable.

KardiaBand eröffnet zusammen mit neuer App ungeahnte Möglichkeiten

Noch smarter wird das neue Apple-Watch-Armband in Kombination mit der ebenfalls neuen SmartRhythm-App von Firma AliveCor. Die greift auf die Daten der in die Apple Watch integrierten Herzfrequenzmesser und Aktivitätssensoren zu und stellt darüber einen direkten Zusammenhang zwischen Herzfrequenz und körperlicher Bewegung her.

Passt beides nicht zusammen, weist die App per Pushnachricht auf dem Display der Smartwatch darauf hin und rät zur Durchführung eines EKG mit dem KardiaBand. Vorhofflimmern und andere Herzrhythmusstörungen könnten so frühzeitig erkannt werden. Den Gang zum Arzt erspart das 199 US-Dollar (etwa 178 Euro) teure Armband seinen Nutzern am Ende dann aber auch nicht.

Neueste Artikel zum Thema 'Apple Watch'

close
Bitte Suchbegriff eingeben