News

Kopfsache: Fahrradhelm sorgt dank eingebauter Kameras für Sicherheit

Wer gerne mehr Sicherheit im Straßenverkehr hätte und auch Videos von seinen Radtouren aufnehmen möchte, könnte an Cyclevision Edge Gefallen finden. Der smarte Fahrradhelm hat zwei Kameras an Bord und kann sogar als Rückspiegel dienen.

Jeweils vorne und hinten besitzt der Helm integrierte Kameras, die auf Knopfdruck Videomaterial in HD-Qualität aufnehmen. Statt Kabelwust und mühsamem Montieren brauchst Du zum Filmen nur den Helm aufzusetzen.

Fahrradhelm dient auch als elektronischer Rückspiegel

Die Kameras auf beiden Seiten können simultan Weitwinkelaufnahmen machen, die auf dem internen Speicher festgehalten werden. Werden die filmischen Perlen nicht über Wi-Fi auf das Smartphone heruntergeladen, überschreiben sie sich bei der nächsten Fahrt automatisch. Cyclevision Edge ist nicht nur nützlich, um eine Erinnerung an den letzten Radausflug zu haben. Rob Asker, Erfinder und CEO von Cyclevision, möchte damit vor allem auch Klarheit für Unfallsituationen schaffen.

Damit es gar nichts erst dazu kommt, kann Edge dank der zugehörigen App für iOS und Android auch ähnlich wie eine elektronische Rückfahrkamera genutzt werden. Das Footage der hinteren Kamera lässt sich nämlich live auf die App streamen. Wenn das Smartphone in der Lenkerhalterung steckt, kann der Fahrer so in Echtzeit sehen, was hinter ihm vorgeht, ohne sich umdrehen zu müssen.

Cyclevision Edge derzeit auf Kickstarter

Aufgeladen wird die integrierte Batterie des Cyclevision Edge über einen Micro-USB-Slot. Noch ist die Kamera für den Kopf nicht im Handel erhältlich. Aber auf Kickstarter können Interessenten dazu beitragen, dass der Edge in Produktion geht. Hier ist er zum Vorzugspreis von 450 Australischen Dollar (knapp 290 Euro) zu haben. Im Juli soll sich der Cyclevision Edge auf den Weg zu seinen neuen Besitzern machen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben