News

Laut Fitbit-Studie: Du brauchst weniger Schlaf, als Du meinst

Fit schon nach sechs Stunden Schlaf? Laut Fitbit ist das gar nicht mal so unüblich.
Fit schon nach sechs Stunden Schlaf? Laut Fitbit ist das gar nicht mal so unüblich. (©Fitbit 2018)

Ein jeder hat es schon mal gehört: Ein erwachsener Mensch sollte in der Nacht idealerweise 7 bis 8 Stunden Schlaf bekommen. Doch reicht nicht auch weniger Schlaf? Eine neue Studie von Fitbit zumindest hinterfragt diese Vorgaben – denn Schlafdauer und Schlafqualität gehen nicht immer Hand in Hand. 

So können offenbar Menschen, die nachts nur 5,5 bis 6,5 Stunden geschlafen haben, Aufgaben einer Gehirnjogging-App besser lösen als diejenigen, die die empfohlene Schlafdauer einhielten, wie CNBC berichtet.

Optimale Schlafdauer wahrscheinlich niedriger als vermutet

Das brachte ein Vergleich der von Fitbit-Devices gesammelten Schlafdaten aus 3 Milliarden Nächten mit den Ergebnissen der Think-Fast-App zutage. Die Anwendung trainiert die geistigen Fähigkeiten und ist auf den Smartwatches des Herstellers vertreten. Demnach schnitten die Menschen, die durchschnittlich 5,5 bis 6,5 Stunden schliefen, im Test besser ab als diejenigen, die kürzer oder länger schlummerten.

Jonathan Charlesworth, ein Wissenschaftler im Bereich der Fitbit-Forschung, erklärt sich dieses Ergebnis folgendermaßen: "Es gibt ein paar Dinge, die wir hieraus mitnehmen können. Die Menge an Schlaf, die man bekommt, ist deutlich niedriger als die Zeit, die man im Bett verbringt und die optimale [Schlafdauer] ist wahrscheinlich viel niedriger als man denkt", wird er von CNBC zitiert. 

Schlafqualität ab 40 immer wichtiger

Auch wird die Schlafqualität gerade mit zunehmendem Alter immer bedeutsamer. Männer und Frauen über 40 Jahren, die die Zeit reduzieren können, die sie schlaflos im Bett verbringen, vermögen ihre kognitiven Fähigkeiten um bis zu 10 Prozent zu steigern, fanden die Fitbit-Forscher heraus. Bei Menschen unter 40 Jahren gibt es hingegen keine Wechselbeziehung zwischen der Menge an Tiefschlaf und den kognitiven Leistungen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben