News

Mit Ovie werden Deine Lebensmittel im Kühlschrank nie wieder schlecht

Verlierst Du auch manchmal den Überblick darüber, was in Deinem Kühlschrank ist und musst dann wohl oder übel verdorbene Lebensmittel entsorgen? Gegen diese Art von Verschwendung war bislang noch kein Kraut gewachsen. Doch mit Ovie Smarterware soll sich das ändern.

Die Mischung aus klassischen Aufbewahrungsdosen in Kombination mit einem smarten Zusatz, einem sogenannten Tag, zeigt Dir, wie lange Nudeln, Gemüse und Co. haltbar sind – dank eines farbig leuchtenden LED-Rings.

Farbringe geben Haltbarkeit des Essens an

Der smarte Tag kann bei Ovie Smarterware an die Dose oder einen Klipper für Gemüse wie Karotten angebracht werden. Der LED-Ring, der an diesem sitzt, ändert nun über die Zeit die Farbe. Nachdem Du den Tag per Knopfdruck aktiviert hast, leuchtet er grün. Das bedeutet, dass das Lebensmittel noch haltbar ist und auf seinen Verzehr wartet. Ist die halbe Haltbarkeitszeit der Esswaren verstrichen, wechselt die Farbe zu gelb.

Das bedeutet, dass Du sie schnellstmöglich verzehren solltest. In diesem Fall bekommst Du eine Benachrichtigung in der zugehörigen App mit Vorschlägen, wie Du sie verarbeiten kannst. Hat sich der Ring schon rot verfärbt, was mit Smarterware hoffentlich nicht mehr oft passiert, ist der empfohlene Verzehrzeitraum verstrichen. Der Inhalt sollte nun entsorgt werden.

Via App den Kühlschrank aus der Ferne im Blick

Damit die Smarterware überhaupt unterscheiden kann, wie lange welches Lebensmittel haltbar ist, musst Du dieses bei der Aktivierung des Tags angeben. Das geht entweder über App oder per Spracherkennung via Amazon Alexa. Die App bietet zudem auch aus der Ferne Einblicke in den Inhalt Deines Kühlschrankes und die Haltbarkeit der in ihm gelagerten Lebensmittel. Weißt Du nicht, was sich aus den Resten zaubern lassen lässt, weiß Ovie auch Rat und verbindet Dich in der App mit externen Rezeptdatenbanken, deren Rezepte nach den Zutaten in Deinem Kühlschrank gefiltert werden können.

Die Smarterware ist derzeit noch nicht im Handel erhältlich. Doch auf der Finanzierungsplattform Kickstarter können sich Interessenten aus den USA oder Kanada ein Starterkit ab umgerechnet 51 Euro sichern. Ob und wann die smarten Tags auch in unsere Kühlschränke einziehen können, bleibt abzuwarten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben