News

MyLite: Das mobile Nachtlicht fürs Handgelenk bringt Licht ins Dunkel

Nachtlichter sind lange nichts mehr nur für die kleinen Erdenbewohner. Das beweisen unzählige smarte Ausführungen der Lampen für die dunklen Stunden. Nun wird das Nachtlicht mit MyLite mobil – und kommt direkt an die Handgelenke seiner Nutzer.

Wer in der Nacht durch die Wohnung stromert, will nicht unnötig überall Licht machen, läuft aber Gefahr über etwaige Hindernisse zu stolpern. Die Lösung: Ein Nachtlicht, das mit einem die Tour in die Küche, auf die Toilette oder zu anderen nächtlichen Zielen mitmacht.

Kein nächtliches Stolpern mit MyLite

Der Kanadier Philip Barker schuf MyLite in erster Linie für seine Enkelin. Sie hatte Angst vor der Dunkelheit, Nachtlichter hielten sie jedoch wach. Also erfand er ein Wearable fürs Handgelenk, das sie selbst kontrollieren konnte und das nach dem Einschlafen automatisch erlosch. Doch damit endet der Einsatzbereich des mobilen Nachtlichts natürlich nicht. Auch Erwachsene können MyLite benutzen, um nachts den Weg zu finden, ohne durch zu grelles Licht hellwach zu werden.

Barker bemerkt, dass vor allem Tester der älteren Generation das Wearable als Begleiter auf dem Weg zum Badezimmer schätzten. Und auch junge Eltern sieht er als Zielgruppe, die in der Nacht mehrmals ihren Nachwuchs füttern müssen. Außerdem wird der schlafende Partner beim Heimkommen nicht gestört, wenn der Abend mit den Freunden mal länger gedauert hat.

Sorgt Kickstarter für Erleuchtung?

Bislang gibt es MyLite jedoch noch nicht im Handel. Barker bemüht sich auf Kickstarter um die Finanzierung des erleuchtenden Wearables. Unterstützer können sich MyLite hier für umgerechnet 23 Euro sichern und damit 30 Prozent zum geplanten Handelspreis sparen. Wenn die Finanzierung glückt, sollen die Armbänder im Dezember an ihre neuen Besitzer verschickt werden.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben