News

Nie mehr Wäschechaos! LaunderPal ist ein smarter Wäschekorb

Gerade in Haushalten von Großfamilien ist es mitunter schwer, den Überblick über die Wäsche zu behalten. Da kann es schnell passieren, dass die Lieblingsbluse zum Bewerbungsgespräch nicht parat ist oder der Pullover des Sohnemanns eingeht. LaunderPal soll all diesen Wäschesorgen ein Ende machen.

Der smarte Wäschekorb, der gerade auf Kickstarter sauber an den Start geht, erkennt nicht nur, mit welchen Kleidungsstücken er "gefüttert" wird, sondern gibt via App auch Tipps zum Waschprogramm.

Großer Aufwand macht Wäschekorb smart

LaunderPal ist jedoch nicht nur ein Wäschekorb, sondern ein ganzes System, das nur im Zusammenspiel funktioniert. Und es einzurichten, ist zumindest zu Beginn etwas aufwendig. Der Korb ist mit einem RFID-Reader ausgestattet, der die Wäsche anhand elektromagnetischer Wellen erkennt, und diese Daten via WiFi an die App weiterleitet. Damit das klappt, muss jedoch zunächst jedes Kleidungsstück mit entsprechenden RFID-Tags ausgestattet werden.

Das sind selbstklebende Etiketten, die mit antiallergenem Silikon überzogen wurden, und vom Reader am Wäschekorb gelesen werden können. Sie sollen an unauffälliger Stelle in die Kleidungsstücke geklebt werden und halten auch jede Wasch- und Bügelsession durch. Damit die Etiketten dem passenden Kleidungsstück zugeordnet werden können, muss jede Bluse, Hose und Co. per App angelegt werden: inklusive Foto, Scan des Pflegeetikettes mit Waschhinweisen uvm.

LaunderPal im Schleudergang auf Kickstarter?

Bist Du nun auf der Suche nach einem Kleidungsstück, kannst Du in der App einsehen, ob es im LaunderPal ist. Die Anwendung listet all Deine Kleidung auf – bzw. alles, was Du mit RFID-Tags ausgestattet hast – und zeigt an, ob sie im Korb ist. Jedes Familienmitglied kann dabei ein eigenes Profil anlegen. Auch gibt es Tipps, was zusammen gewaschen werden sollte und wie. Ob sich diese Mühe lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Derzeit bemüht sich der Entwickler, von dem übrigens auch eine smarte Wandgarderobe kommt, um Finanzierung auf Kickstarter. Auf der Crowdfunding-Plattform können sich Interessierte den Korb inklusive Sticker ab umgerechnet 95 Euro sichern.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben