News

PixFood erkennt Zutaten per Foto – und schlägt passende Rezepte vor

Der Kühlschrank ist voll, doch Du bist ratlos, was Du aus den Zutaten kochen sollst? Die App PixFood weiß Rat. Ein Schnappschuss der Lebensmittel reicht schon aus, damit die Anwendung Dir passende Rezepte vorschlägt.

Fortgeschrittene Fotoerkennungstechnologie gepaart mit Künstlicher Intelligenz (KI) macht es möglich. Und soll so die mühsame Suche nach passenden Rezepten im Netz ersetzen.

KI macht Rezeptvorschläge immer individueller

PixFood funktioniert dabei denkbar einfach. Der Nutzer macht – egal ob schon zu Hause oder im Supermarkt – eine Aufnahme einer Zutat. Die App erkennt diese und schickt passende Rezeptvorschläge im Videoformat aufs Smartphone, wie Entwickler Tonnesson gegenüber TechCrunch erklärt. "Zu Beginn sind [die Rezepte] für alle mehr oder weniger dieselben. Aber wenn man [PixFood] länger benutzt, beginnt die App zu lernen, was Du genau magst, indem sie Muster verbindet und verschiedene Verhaltensweisen berücksichtigt", so Tonnesson.

PixFood soll kulinarische Partnerschaften eingehen

Um das zu unterstützen kann der Nutzer auch Allergien oder Vorlieben in der App hinterlegen. Dennoch müssen im Vorwege nicht so viele Fragen beantwortet werden wie in ähnlichen Apps, wie Tonnesson anmerkt. Seit ihrem Launch im August wurde PixFood 10.000-mal heruntergeladen und hat monatlich etwa 3.000 aktive Nutzer. In ihrer jetzigen Form soll die App jedoch nicht bleiben. Tonnesson hofft, dass Partnerschaften mit Restaurants, Lebensmittelläden und anderen Lebensmittellieferanten zustande kommen werden. PixFood ist kostenlos für Android und iOS verfügbar.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben