News

PowerRay: Unterwasser-Drohne filmt mit 4K in 30 Metern Tiefe

Auge in Auge mit dem Wal: PowerRay lässt Drohnenpiloten die Meerestiefen erkunden.
Auge in Auge mit dem Wal: PowerRay lässt Drohnenpiloten die Meerestiefen erkunden. (©Facebook/Powervision Europe 2017)

Nach dem Luftraum erobern Drohnen nun auch die Meere: PowerRay ist ein ferngesteuerter Unterwasser-Roboter, der auf Tauchstation hochwertige Videoaufnahmen macht.

Korallenriffe erforschen und mit Fischschwärmen um die Wette schwimmen war vielleicht noch nie so einfach wie mit der Drohne PowerRay. Das Gadget, das aussieht wie eine Art futuristisches U-Boot, geht für Dich auf Tauchstation und liefert Bilder in 4K-Auflösung auf Deinen Bildschirm.

Drohnen-U-Boot für Unterwasser-Enthusiasten

Dabei kann die schwimmende Kamera Tiefen von bis zu 30 Metern aushalten und mit einer Akkuladung bis zu vier Stunden abtauchen, wie das Magazin TechCrunch berichtet. Damit die Unterwasser-Drohne in Strömungen nicht verloren geht, wird sie mit einem 50 Meter langen Kabel an einer Basisstation über der Wasseroberfläche verbunden. Das sorgt auch dafür, dass die Funkverbindung zum Steuern des Gefährts jederzeit stabil ist und die hochauflösenden Bilder zeitig beim Piloten ankommen. Der kann es sich mit dem Controller und einem Tablet zum Beispiel an Deck eines Bootes gemütlich machen.

"PowerRay": Mit VR-Brille ins Korallenriff

PowerRay ist in drei verschiedenen Sets erhältlich, die sich in der unterschiedlich üppigen Ausstattung mit Zubehörteilen unterscheiden. Während beim Basisset "PowerRay Explorer" lediglich die Drohne mit Controller sowie Basisstation und Funkempfänger enthalten sind, richtet sich das "Power Ray Angler"-Set an Fischereibegeisterte, die mit dem sogenannten Fishfinder ein Zusatzgerät zum Aufspüren von Fischen bekommen. Das umfangreichste Paket hört auf den Namen "PowerRay Wizard" und lässt Dich dank mitgeliefertem VR-Headset direkt durch die Kameraaugen der Drohne sehen.

Das Taucherlebnis hat allerdings seinen Preis: Unter 1600 Euro ist das U-Boot nicht zu haben. Die Variante mit VR-Brille schlägt sogar mit gut 2100 Euro zu Buche. Ein guter Schnorchel ist auf jeden Fall günstiger, allerdings musst Du dafür auch selbst ins Wasser.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben