News

Praktisch! Malawi ist Indoor-Garten und Aquarium in einem

Stylishes Doppelpack: Malawi umfasst sowohl einen Indoor-Garten als auch ein Aquarium.
Stylishes Doppelpack: Malawi umfasst sowohl einen Indoor-Garten als auch ein Aquarium. (©Just Grow 2017)

Gerade wer in einer kleinen Wohnung lebt, weiß, dass jedes Eckchen effektiv genutzt werden muss. Malawi kommt da gerade recht: Das kompakte System des Startups Just Grow vereint Mini-Gartenanlage und Aquarium und nimmt dabei angeblich weniger Platz in Anspruch als eine Mikrowelle.

Wieso Malawi ausgerechnet diese beiden Elemente miteinander verbindet? Ganz einfach: Das Stapelsystem sieht nicht nur stylish aus, es senkt auch den Pflegeaufwand, denn die Aquariumbewohner und die Pflanzen im Gartenaufbau profitieren voneinander.

Ein kleines Ökosystem

Eine Pumpe versorgt das Grün im oberen Teil mit Wasser aus dem Becken, wobei die Ausscheidungen der Fische den Pflanzen als zusätzlicher Dünger zugutekommen sollen. Das Aquarium bleibt laut Hersteller durch diese natürliche Filterung lange sauber, ohne das ständige Wasserwechsel notwendig werden.

 Saubere Sache: Die Pflanzen im oberen Teil des Malawi sorgen für eine bessere Wasserqualität im Aquarium. fullscreen
Saubere Sache: Die Pflanzen im oberen Teil des Malawi sorgen für eine bessere Wasserqualität im Aquarium. (©Just Grow 2017)

Industrie-Technik für die breite Masse

Die Idee für Malawi kam dem Just Grow-Gründer Djimo Serodio, als er feststellen musste, dass diese spezielle Aquaponik-Technologie, die die Aufzucht von Fischen und den Anbau von Pflanzen miteinander verbindet, bislang meist nur in der Industrie zum Einsatz kam. "Unsere idealen Kunden sind die, die in Zeit und Raum eingeschränkt sind, [die] in den Städten inmitten von mehr Grau als Grün leben", sagt der CEO des Startups im Gespräch mit Digital Trends.

Malawi braucht Unterstützer

Aktuell wirbt Just Grow über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo um Unterstützung für das Projekt. Dort kann das Malawi-System inklusive Aquarium und Blumenkastenaufsatz zurzeit noch für einen Preis in Höhe von 279 US-Dollar erstanden werden, umgerechnet etwa 240 Euro. Im Handel soll der platzsparende Hingucker später rund 350 Dollar, also knapp 300 Euro kosten. Im Mai 2018 sollen dann die ersten Pflanzen und Zierfische in ihr neues Zuhause einziehen können.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben