News

Premiere in VR: Jaguar zeigt erstes Elektroauto-Konzept

Da kommt was auf uns zu: Jaguars erstes Elektroauto I-PACE setzt neue Maßstäbe für Autopräsentationen.
Da kommt was auf uns zu: Jaguars erstes Elektroauto I-PACE setzt neue Maßstäbe für Autopräsentationen. (©Jaguar Land Rover 2016)

Das Luxusauto der Zukunft? Jaguar hat mit seinem I-PACE-Konzept eine elektrische Geländelimousine vorgestellt. Auch wenn das Auto noch nicht serienreif ist, konnte man schon einmal Probesitzen – in der virtuellen Realität.

VR-Brillen bieten nicht nur für Filmproduzenten, Spieleprogrammierern und Gamern ganz neue Möglichkeiten, Inhalte zu präsentieren und zu konsumieren. Auch in der Autobranche steht der virtuellen Realität eine goldene Zukunft bevor – zumindest wenn Schule macht, was der Luxuskarossen-Hersteller Jaguar kürzlich durchführte: eine VR-Präsentation seines ersten Elektroautos.

Staunen im virtuellen Showroom

Das luxuriöse SUV namens I-PACE wurde zeitgleich in Los Angeles und London vorgestellt. Die anwesenden Autofreunde wurden dazu mit HTC Vive-Brillen ausgerüstet und konnten sich in einen virtuellen Showroom begeben, in dem das Auto ausgestellt und mit seinen zahlreichen Features vorgeführt wurde. Virtuelles Probesitzen mit einem hübschen Blick auf eine Reproduktion des Venice Beach in Los Angeles war ebenfalls möglich. Wie das VR-Magazin UploadVR berichtet, saßen bei der Präsentation je sechs der insgesamt 66 Teilnehmer an einem Tisch und konnten sich auch in der virtuellen Realität als Avatare gegenseitig sehen.

Eine Revolution der Autopräsentation?

Dass auch ein echter Protoyp des fertigen Wagens in Los Angeles ausgestellt wurde, gerät da zur Nebensache. Die aufwendige und technisch einwandfreie VR-Präsentationsweise ließ azudem fast in den Hintergrund treten, dass der neue Jaguar ein beeindruckendes Auto werden könnte. So verspricht der Hersteller beispielsweise eine Reichweite von 500 Kilometern pro "Tankfüllung" und einen Schnelllader, der das Auto in 90 Minuten auf 80 Prozent Ladestand bringt. Auf realen Straßen soll der I-PACE erst 2018 rollen. Wer sich den Elektrowagen dann leisten kann, bleibt abzuwarten: Der Kaufpreis ist noch nicht bekannt, dürfte aber Jaguar-typisch saftig ausfallen. Vive-Besitzer können solange mit einer speziellen App die aufsehenerregende Produktpräsentation von zu Hause aus erleben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben