News

Quin Helmets: Smarte Motorradhelme erkennen Unfälle und holen Hilfe

Mit einigen innovativen smarten Funktionen sollen die Motorradhelme Quin Helmets für noch mehr Sicherheit auf dem nächsten Roadtrip sorgen – und das zu einem durchaus angemessenen Preis. Kein Wunder also, dass das Kickstarter-Projekt sein angesteuertes Finanzierungsziel rasend schnell erreicht hat.

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter sind die innovativen Quin Helmets aktuell auf der Überholspur. Die Kampagne rund um die smarten Motorradhelme wurde längst erfolgreich finanziert: Statt der anvisierten 24.475 Euro kamen bereits über 57.000 Euro zusammen – Tendenz steigend. Und die Kickstarter-Unterstützer sind nicht ohne Grund begeistert, denn der Hersteller Quintessential Design verspricht jede Menge clevere Funktionen verpackt in einem ansehnlichen Design.

Diese Motorradhelme sollen an Deine Sicherheit denken

Einmal mit der zugehörigen Smartphone-App via Bluetooth verbunden, sollen die Quin Helmets unter anderem über eine Unfallerkennung verfügen. Stürzt der Fahrer, werden automatisch die angegebenen Notfallkontakte benachrichtigt, die dann wiederum den Standort des Crashs abrufen können. Zudem befindet sich an der Außenseite der Helme ein SOS-Knopf. Hält der Fahrer den Knopf sechs Sekunden lang gedrückt, werden Kontakte in der Nähe aufgerufen, dem Absender des Signals zur Hilfe zu eilen. Zusätzlich aktiviert der Knopfdruck eine Art Blackbox, die die Umgebungsgeräusche des Fahrers aufzeichnet. Diese Funktionen sollen sich vor allem bei Überfällen als nützlich erweisen.

Die Helme sollen nicht nur den Kopf schützen, sondern auch automatisch Hilfe bei Unfällen und Überfällen anfordern. (© 2018 YouTube / QUINtessential Design)

Weitere smarte Funktionen

Über diese Sicherheitsfeatures hinaus können die Träger der Quin Helmets laut den Angaben des Herstellers auf Apps wie den Sprach-Assistenten oder die Navigation zugreifen sowie Anrufe annehmen und tätigen, ohne das Smartphone dafür mit den Händen bedienen zu müssen – ein praktisches Extra, schließlich stecken Biker-Hände meist in Handschuhen.

Die Qual der Wahl

Die smarten Motorradhelme sind auf Kickstarter in Form von drei verschiedenen Modellen erhältlich: die offene Variante (Jethelm) namens McQ, die geschlossene Vollhelm-Version SpitFire und das Carbon-Renn-Modell Ghost. Der McQ kann aktuell für den reduzierten Preis von 240 US-Dollar (etwa 195 Euro) geordert werden, der SpitFire liegt bei 280 Dollar (etwa 228 Euro) und das Ghost-Modell startet mit einem Preis von 430 Dollar (350 Euro) durch. Die Lieferung soll weltweit im September 2018 anrollen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben